Menü

Lumos: Apple verkauft smarten Fahrradhelm mit Apple-Watch-Support

Der smarte Fahrradhelm von Lumos wurde erfolgreich über Kickstarter finanziert, nun ist der Hersteller offizieller Apple-Partner. Der Lumos Helmet ist ab sofort im Apple Store erhältlich, kann mit der Apple Watch gekoppelt werden und erkennt Handgesten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 62 Beiträge
Lumos: Apple verkauft smarten Fahrradhelm mit Apple-Watch-Support

Ein Abbiegevorgang kann per Fernbedienung oder Apple-Watch-Geste angekündigt werden.

(Bild: Apple)

Von Kickstarter in den Apple Store: Der Lumos Helmet hat einen langen Weg hinter sich. Der 2015 per Crowdfunding initiierte smarte Fahrradhelm steht ab sofort im Apple Store für 180 Euro zum Kauf bereit und soll die Sicherheit von Radlern im Straßenverkehr erhöhen. Dazu vereint er die Schutzfunktion eines Fahrradhelms mit einer per App gesteuerten Spurwechselanzeige und einer Fahrradbeleuchtung.

An der Vorderseite des Lumos Helmet finden sich zehn weiße LEDs, die die Straße ausleuchten sollen. An der Rückseite sind 38 rote und elf gelbe LEDs angebracht, die folgenden Verkehrsteilnehmern per Signal einen Abbiegevorgang ankündigen. Der Radfahrer muss den Blinker nicht per Hand anschalten, eine App für die Apple Watch soll durch intelligente Algorithmen automatisch erkennen, wenn ein Abbiegevorgang per Handsignal angekündigt wird. Die LED-Pfeile auf der Helmrückseite werden dann automatisch aktiviert.

Die Sache hat jedoch einen Haken: An der Hand, an der die Apple Watch getragen wird, reicht für ein Abbiegesignal wie bisher eine ausgestreckter Arm in die gewünschte Richtung. Für einen Abbiegevorgang in die andere Richtung muss jedoch eine entsprechende Geste festgelegt werden, beispielsweise ein gehobener Arm. Ein Schütteln des Handgelenks beendet die Blinkanzeige am Helm. Alternativ kann der Radler auch auf der mitgelieferten Fernbedienung für die Lenkstange Abbiegen ankündigen.

Anzeige

Health, Bremslicht und Kompatibilität

Wird der Helm aktiviert, werden auf Wunsch alle Fahrten per Apple Health aufgezeichnet. Die Bremslichtfunktion befindet sich hingegen noch in der Beta-Phase. Sie soll erkennen, wenn das Rad verlangsamt wird und als Reaktion alle 38 LEDs auf der Helmrückseite aktivieren.

Laut Hersteller ist der Lumos Helmet samt der verbauten Elektronik ausreichend gegen Regen, Schnee und Nebel geschützt. Der Helm passe auf die meisten Köpfe erwachsener Radler. Im Lieferumfang befinden sich neben dem Helm samt Fernbedienung auch eine Lenkerhalterung mit Befestigungsringen aus Gummi, ein USB-Ladekabel sowie ein Handbuch. Die Kommunikation mit der App läuft über Bluetooth 4.0.

Angaben zur Akku-Kapazität macht der Hersteller nicht, mit einer Ladung soll der Helm bis zu sechs Stunden bei blinkender Anzeige und bis zu drei Stunden bei dauerhafter Anzeige durchhalten. Der in der Fernbedienung verbaute Akku soll je nach Nutzung einen Monat lang ohne Aufladung auskommen. Der Lumos Helmet ist laut Apple mit allen iPhone-Modellen ab dem iPhone SE und allen Watch-Modellen kompatibel.

Als einziges Leuchtmittel im Straßenverkehr reicht der Helm offenbar nicht aus, denn laut Paragraf 67 der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung müssen "lichttechnische Einrichtungen vorschriftsmäßig im Sinne dieser Verordnung und während ihres Betriebs fest angebracht, gegen unabsichtliches Verstellen unter normalen Betriebsbedingungen gesichert sowie ständig einsatzbereit sein". (fwa)

Anzeige