Menü

Lycos: Besser suchen mit Web 2.0

vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge

Lycos Europe hat heute einen neuen Dienst freigeschaltet, der die Recherche im Internet mit einem sozialen Netzwerk-System und einem Bookmark Manager verknüpft. Bei Lycos iQ können Surfer beliebige Fragen stellen, die andere Nutzer beantworten. Der Fragesteller bewertet die Qualität der Antworten, ein Punktesystem belohnt die Ratgeber für ihre Hilfe. Greifbare Belohnungen gibt es derzeit dafür nicht; dafür kann man sich in der Expertenhierarchie vom "Student" zum "Einstein" hocharbeiten. Lycos baut Ergebnisse aus dem Fundus von Lycos iQ auch in die klassische Lycos-Volltextsuche mit ein.

Zudem können Benutzer bei Lycos iQ auch ihre Links verwalten. So genanntes Tagging, die Verschlagwortung mit beliebigen Begriffen durch die Benutzer, verbindet alle Teile von iQ. Andere so genannte Social-Bookmarking-Dienste wie del.icio.us, die das Tagging bereits mit großem Erfolg einsetzen, standen offensichtlich Pate. Lycos hofft, dass das System durch die Interaktion der Nutzer zu einem großen Wissensfundus anwächst. (jo)