Menü
Cebit

Lycos-Dienste heißen bald Jubii

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 52 Beiträge

Der Gütersloher Portalbetreiber Lycos Europe will ab April 2007 seine Webdienste europaweit unter einer neuen Marke anbieten. Auf der AJAX-Plattform "Jubii" werden die E-Mail- und Chat-Services zusammengefasst und um eine Datei-Sharing-Möglichkeit ergänzt (zu sehen auf der CeBIT in Halle 2, Stand C22). In den USA ist die "Social Communication Platform" Jubii.com ganz im Stil der Web-2.0-Welt als Beta bereits verfügbar und soll durch "virales Marketing" Verbreitung finden.

Jubii soll in der Basisvariante einen komfortablen AJAX-Mailclient bieten. Zum Marktstart im April erhalten die Nutzer darüber hinaus 10 GByte Platz zur Ablage von Dateien in Ordnern, die sie anderen Nutzern oder Gruppen zum Download anbieten können. Später sollen kostenfrei nur noch 4 GByte enthalten sein. Ein Kontaktmanagement soll es ermöglichen, Freunde und Kollegen als Avatare zu verwalten, anzuchatten oder anzurufen. Außerdem ist Tagging von Mails oder Dateien möglich.

Noch in diesem Jahr will Lycos Europe auch die bisherigen Anwender der Lycos-Dienste auf die neue Plattform überführen, bevor die alten Services schließlich abgeschaltet werden sollen. Ursprünglich stammt Jubii aus Dänemark. Lycos hat das gleichnamige Unternehmen gekauft und nutzt nun dessen Marke zum Einstieg in die Web-2.0-Welt. (hob)

Anzeige
Anzeige