Menü

MIX 06: Microsoft macht Dampf mit Internet Explorer 7, Vista und Atlas

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 243 Beiträge
Von

Bill Gates führte am Montag mit der Eröffnung von MIX 06 in Las Vegas eine neue Entwicklerkonferenz seiner Firma ein, bei der sich Microsoft speziell an Webentwickler und Designer richten möchte. Mit dem Schwerpunkt "The Next Web Now" dreht sich bei der dreitätigen Veranstaltung alles um neue Trends im Internet und Microsofts Strategien respektive Tools, die auf sie eingehen.

In seiner Eröffnungsrede befasste sich Gates mit der schwindenden Unterscheidung zwischen Browser- und Desktop-Anwendungen. Zu den wichtigsten Techniken gehören für Microsoft dabei die hauseigene AJAX-Plattform "Atlas" für browserbasierte Interaktivität sowie Windows Presentation Foundation (WPF, ehemals "Avalon" genannt), die unter Vista und Windows XP die Entwicklung neuer Anwendungen ermöglichen soll. Microsoft veröffentlichte aus diesem Anlass am selben Tag neue Vorabversionen (Community Technology Preview) von "Atlas" und von der WPF-Entwicklungsumgebung Expression Interactive Designer.

Zudem erschien am Montag auch ein Update der Internet Explorer 7 Beta 2, über das in den Vortagen bereits spekuliert wurde. Die Rendering Engine wird sich bis zur endgültigen Version nicht mehr ändern, womit die neue Version der Beta 2 nun für verlässliche Kompatibilitätstests von bestehenden Webseiten genutzt werden kann. Als der IE-Manager Dean Hachamovitch den neuen Browser vorführte, begann er mit dem Eingeständnis, "Wir hatten mit IE ganz offensichtlich was verschlafen." Er versprach daraufhin weitaus kürzere Update-Zyklen für zukünftige Features bei Benutzeroberfläche und Bedienung, um mit der stetig wachsenden Konkurrenz Schritt zu halten.

Ein weiteres Highlight der MIX-Eröffnung war ein Auftritt von Tim O’Reilly (Gründer des O’Reilly-Verlags), der sich seit einiger Zeit ausführlich mit dem Phänomen "Web 2.0" befasst, zuletzt mit seiner Emerging Technology Conference vor zwei Wochen. Nach seiner Ansprache folgte eine angeheizte Diskussion mit Gates, wobei O’Reilly seinen Gastgeber herausforderte, das Web als eine offene Plattform "zu akzeptieren" und an dieser Offenheit besser teilzuhaben.

Insgesamt ist MIX eine Veranstaltung der etwas anderen und ungewohnten Art für Microsoft, gerade im Vergleich mit den etablierten Entwicklerkonferenzen TechEd und PDC. Man bemüht sich in der Tat um Offenheit und lud zu den Vorträgen einflussreiche Blogger sowie Vertreter von Medien- und Designunternehmen ein, darunter auch von Yahoo, eBay und Amazon. Das andere Format findet unterdessen Zustimmung bei den rund 900 Teilnehmern, die sich hier noch bis Mittwoch treffen. (Gregor Hochmuth) / (jk)