Menü

MP3-Konkurrent Ogg Vorbis hat Premiere

vorlesen Drucken Kommentare lesen 83 Beiträge

Der MP3-Konkurrent Ogg Vorbis verlässt das Beta-Stadium: Heute soll die finale Version der Open-Source-Software zur Audiokomprimierung herauskommen.

Das Open Source Projekt Ogg Vorbis war vor über einem Jahr mit der Ankündigung an die Öffentlichkeit getreten, einen Audio-Codec entwickeln zu wollen, für den im Unterschied zu MP3 keine Lizenzgebühren anfallen. Mit der Software-Version 1.0, die noch am heutigen Sonntag zum Download bereitgestellt werden soll, wollen die Entwickler endgültig das Beta-Stadium verlassen. Der Codec komprimiert Audio-Daten von 44,1 bis 48 kHz und Musikdaten mit festen und variablen Bitraten von 16 bis 128 kBit/s pro Kanal. Damit ist Ogg Vorbis mit den Formaten MP3, AAC, TwinVQ und PAC vergleichbar.

Die neue Version soll zusätzliche Funktionen wie Kaskadierung und Kanal-Kopplung beinhalten, die im Beta Release 4 noch fehlten. Abgesehen von Bugfixes seien keine weiteren Veränderungen an Ogg Vorbis 1.0 mehr vorgesehen, erklärten die Entwickler. Das Audioformat Ogg Vorbis ist erst der Anfang: Im Rahmen des Xiphophorus Ogg Multimedia Projekts sollen weitere Multimedia Codecs als Open-Source-Software entwickelt werden. (hod)/ (cp)