Menü

MSN stellt auf neue Suchmaschine um

Microsoft hat bei MSN Search auf die neue Suchmaschine umgestellt, die seit 11. November 2004 als Betaversion zum öffentlichen Test bereit stand. Während MSN bis dato ebenso wie Yahoo die Inktomi-Engine verwendet hat, ist die neue Suchmaschine eine 300 Millionen US-Dollar teure Eigenentwicklung.

Die Engine, mit der Microsoft gegen den Branchenriesen Google antreten will, unterstützt die Einschränkung der Suchtreffer nach Ländern und Sprachen, was aber noch nicht zuverlässig funktioniert. Der Nutzer kann auch die Gewichtung der Suchtreffer beeinflussen: Die Parameter für Aktualität, Popularität und Genauigkeit des Treffers sind einstellbar.

Während die internationale Version der Suche offenbar bereits am Montag umgestellt wurde, hat MSN die lokalisierten Versionen, darunter auch die deutsche, erst heute aktualisiert. MSN Japan liefert nach wie vor Inktomi-Suchtreffer aus. Die Suche ist noch als Beta-Version gekennzeichnet, möglicherweise handelt es sich nur um einen vorübergehenden Lasttest.

Nach wie vor ist auf der deutschsprachigen (nicht aber auf der internationalen) MSN-Suche ein "Schmutzfilter" für unanständige Suchanfragen zwischengeschaltet. Trotz einiger Verbesserungen -- so beantwortet MSN inzwischen auch Suchanfragen nach Staatsexamen oder nach dem Philosophen Sextus Empiricus korrekt -- gibt es im Detail noch Verbesserungsbedarf. Während Anfragen wie "Hintern" oder auch "S.E.X." durchgereicht werden, gehen Hundezüchter, die sich für "Möpse" interessieren, leer aus. (heb)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige