Menü
MWC

MWC: LG setzt auf 5G, nicht auf faltbare Displays

LG kündigt gleich zwei High-End-Smartphones an und sieht die Zeit für biegsame Handys noch nicht gekommen

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge
LG

(Bild: LG)

Mit einem 5G-Smartphone aber ohne faltbares Handy im Gepäck wird sich LG auf dem anstehenden Mobile World Congress in Barcelona präsentieren (25. bis 28. Februar). Kwon Bong-seok, Leiter der Mobile-Sparte von LG, schätzt das Marktpotenzial für faltbare Smartphones 2019 als zu gering ein.

Während sich viele Hersteller und Analysten von faltbaren Endgeräten erhoffen, dass sie der Smartphone-Branche neues Leben einhauchen, hält LG den Zeitpunkt für noch nicht gekommen. Mit dieser Begründung wird Kwon von der Korea-Times zitiert. Er geht von einer Nachfrage von einer Million Geräten aus. LGs Fokus liegt laut Kwon darauf, die defizitäre Mobilfunk-Sparte zu stärken. Das vierte Quartal 2018 war nach Angaben der Korea Times das 15. defizitäre Quartal in Folge für diesen Geschäftsbereich.

Ein Versuch, das zu ändern, wird nach LGs Plänen zunächst nicht das faltbare Handy sein, sondern ein 5G-Smartphone - das LG V50. Der Marktstart für das 5G-fähige Mobiltelefon soll in den März oder April fallen. Das ebenfalls angekündigte LG G8 ThinQ wird weiterhin nur LTE-fähig sein. Technisch sei LG jederzeit in der Lage, ein faltbares Smartphone zu entwickeln, sagte Kwon und verwies auf den rollbaren Fernseher, den das Unternehmen auf der CES vorgestellt hatte. Ebenfalls auf der CES hatte der relativ unbekannte Hersteller Royole mit dem FlexiPai ein biegsames Handy vorgestellt - und war damit etablierten Herstellern wie Samsung und Huawei zuvorgekommen. (rbr)