Menü

MWC: Nvidia stellt Mobilchips mit Android-Unterstützung vor

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
Von

Das System-on-a-Chip Nvidia Tegra arbeitet auch mit Googles Android-System zusammen.

Nvidia hat auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona neue Mobilchips der Tegra-Serie angekündigt. Sie sollen mit dem von Google initiierten Smartphone-Betriebssystem Android zusammenarbeiten und die Realisierung von Mobile Internet Devices (MID) für unter 100 US-Dollar ermöglichen.

Die Chips der Serie Tegra 600 MID sollen unter anderem 720p- und 1080p-Video-Playback bieten, WLAN- und 3G-Funksteuerung enthalten und für Web-2.0-Anwendungen optimierte Grafik-, Sound-, und Logik-Hardware mitbringen. Schon jetzt verspricht Nvidia, dass Geräte mit den Chips, die sowohl Prozessor als auch Grafik, Sound und weitere Steuerungseinheiten in einem Design vereinen, mit einer Akku-Ladung mehrere Tage auskämen.

Außer mit Googles Android arbeiten die neuen Chips auch mit den Mobil-Betriebssystemen von Microsoft zusammen. Die Android-Unterstützung wurde von Nvidia in Partnerschaft mit Google und der Open Handset Alliance entwickelt. Auf seinem Stand (Halle 1, IC34) will Nvidia den Chip Tegra APX 2600 bereits zeigen. Er soll inklusive beschleunigtem Android-Port den OEM-Kunden ab dem zweiten Quartal 2009 zur Verfügung stehen.

Zum Mobile World Congress in Barcelona siehe auch

(dal)