Menü

MWC: Skype für Symbian-Handys ist fertig

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 85 Beiträge

Der VoIP-Anbieter Skype hat auf dem Mobile World Congres in Barcelona am Montag die finale Version seiner Software für Symbian-Geräte vorgestellt. Erforderlich ist dafür jedoch ein modernes S60-Handy der dritten oder fünften Generation. Offiziell unterstützt Skype nur etwa 20 Nokia-Handys; für etwa hundert weitere Geräte von Nokia, Sony Ericsson, Samsung, Motorola und LG gibt es Skype Lite, das aber in Deutschland nicht ermöglicht, einen Anruf abzusetzen.

Außer für moderne S60-Handys, iPhones, das Maemo-Smartphone N900 und Windows-Mobile-Geräte wird die VoIP-Software auch bald für die Android-Plattform vorliegen. Ein genaues Veröffentlichungsdatum konnte der Hersteller allerdings noch nicht nennen. Außerdem kann die Skype-Software Geräte wie die PlayStation Portable, den iPod und demnächst auch das iPad in Telefone verwandeln, wenn sie eine Internetverbindung haben.

Nachdem Netzanbieter wie T-Mobile VoIP-Dienstleister lange als Gefahr für ihr Geschäftsmodell sahen, ist Skype nun zuversichtlich, dass sich die Provider früher oder später den Kundenwünschen beugen müssen. Der britische Netzanbieter 3 UK, mit dem Skype das Skypephone auf den Weg brachte, hatte weniger Berührungsängste – was sich anscheinend gelohnt hat: Laut einer Studie von CCS Insight haben die Skype-Nutzer sogar mehr Gesprächsminuten vertelefoniert als die übrigen Kunden von 3 UK. (heb)

Anzeige
Anzeige