Menü

Mac-OS-X-Software unter Windows XP?

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 587 Beiträge
Von

Eine anonyme E-Mail sorgt zur Zeit für Aufregung in der Mac-Welt. Ein "Italiener aus Kanada" hat in einem anonymen Schreiben an die französischsprachige Web-Site Macgeneration.com die Behauptung aufgestellt, dass Apple unter dem Codenamen "Dharma" die Arbeit an der "Yellow Box for Windows" wiederaufgenommen hat. Als Yellow Box wurde in den Anfangstagen von Mac OS X die Next-Programmumgebung bezeichnet, einschließlich der Programmierschnittstelle NextStep (Cocoa) und der integrierten Entwicklungsumgebung (XCode, der ehemalige Project Builder). Bei Apple gibt es eine detaillierte Darstellung des wechselvollen Werdegangs von NextStep.

Von der Yellow Box hatte Apple anfangs eine Windows-Version geplant. Mitte 1997 verriet der damalige Leiter von Apples Softwareentwicklung Avadis Tevanian in einem Interview der c't (Ausgabe 7/97, S. 21): "Wir werden sogar drei verschiedene haben – eine Yellow Box in Rhapsody für Intel, eine Yellow Box für Windows 95 und eine für Windows NT."

Mit der nun kolportierten Yellow Box for Windows sollen Entwickler ihre Mac-Anwendungen ohne Änderungen auch als unter Windows XP lauffähige Versionen erzeugen können. Zusammen mit dem Binärcode für Intel- und PowerPC-Mac-OS-X verpackt, ergäbe dies flexible "Universal Binaries". Angeblich hat Apple bereits seinen Web-Browser Safari unter Windows XP am Start, einschließlich dem Anti-Aliasing der Mac-OS-X-Grafikengine Quartz. Lediglich die Plug-ins für Java und Flash würden noch Probleme bereiten.

Leiter des Dharma-Projekts soll Bertrand 'Mad Eye' Serlet sein, Senior Vice President of Software Engineering bei Apple, der auch schon an der Entwicklung von iCal und iSync beteiligt gewesen sein soll. Apple Deutschland wollte auf Anfrage keine Stellungnahme abgeben. (adb)