Menü
Mac & i

Macoun 2015: Mac- und iOS-Entwickler auf der deutschen Alternative zur WWDC

Zum achten Mal trafen sich im Frankfurter Haus der Jugend Mac- und iOS-Entwickler zur zweitägigen Macoun-Konferenz, um über Apple Watch, Swift, Verschlüsselung und anderen Themen zu konferieren. Mac & i war dabei.

Von
vorlesen Drucken
Macoun 2015

Voller Saal in Frankfurt: Bild von der Macoun 2015

(Bild: Christian Schmitz)

Apples zentrale Entwicklerkonferenz WWDC, die jeden Sommer in San Francisco stattfindet, ist überlaufen – wer eines der begehrten Tickets per Lotterie erhält, muss zudem einen vierstelligen Dollarbetrag bezahlen. Die deutschsprachige Entwicklerkonferenz Macoun entwickelt sich zunehmend zu einer kleinen, aber feinen Alternative zu Apples WWDC und ist ein idealer Treffpunkt, um sich über die Erfolge und Tücken der Apple-Programmierung auszutauschen. Das zeigte auch das diesjährige Treffen, das am Sonntag in Frankfurt zu Ende ging, schreibt Mac & i in einem ausführlichen Konferenzbericht.

Die Vorträge in diesem Jahr deckten nicht nur iOS- und OS-X-Standardthemen ab, sondern beschäftigten sich auch mit Apple Watch, Swift, Apple TV, Verschlüsselung, Animation und vielem anderem mehr. Der Programmiersprache Swift widmeten sich gleich mehrere Veranstaltungen mit den Schwerpunkten funktionale Programmierung, Typendefinitionen und Reflexion. Außerdem gab es wieder den Werkstatt-Bereich, bei dem man im direkten Austausch mit Experten technische Fragen klären konnte, vergleichbar den von Apple ausgerichteten Labs auf der WWDC.

Mehr zum Thema bei Mac & i (mit Diskussionsforum):

Anzeige
Anzeige