Macworld: Smarter Musik hören -- auch unter Windows

Die neue Version 3.0 von Apples kostenlosem Musikprogramm iTunes bietet eine Hand voll erweiterter Features. Auf der Macworld in New York kündigte Steve Jobs außerdem den "iPod für Windows" an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 97 Beiträge
Von
  • Stephan Ehrmann

Die neue Version 3.0 von Apples kostenlosem Musikprogramm iTunes bietet eine Hand voll erweiterter Features, zum Beispiel eine Normalisieren-Funktion zum Abspielen unterschiedlicher Musikstücke mit der gleichen Lautstärke. "Smart Playlists" sollen die Verwaltung vereinfachen, indem sie beispielsweise sämtliche Lieder eines Interpreten, dessen Namen man eintippt, zusammenfassen.

Apples MP3-Player iPod unterstützt die Smart Playlists nach einem Software-Update. Die 10-GByte-Fassung kommt ab sofort etwas dünner, mit stabilerem Drehrad und Tragetasche daher. Neu vorgestellt wurde auf der Macworld erstmals eine 20-GByte-Variante des portablen Musik-Players, der 649 Euro kosten soll. Die bisherigen Modelle sollen günstiger werden; das Gerät mit 5-GByte-Festplatte soll 399 Euro, das mit 10 GByte 499 Euro kosten.

Entgegen der Erwartung vieler Branchenkenner bietet Apple iTunes weiterhin nur für Mac OS X an, nicht aber für Windows. Wohl aber stellte Apple-Boss Steve Jobs den "iPod für Windows" vor, der im Paket mit der Windows-Anwendung "Musicmatch" ausgeliefert wird. Die Software unterstützt das von iTunes bekannte "Autosyncing": Beim Anschließen des MP3-Players an die FireWire-Schnittstelle wird neue Musik automatisch übertragen. Damit sind PC-Besitzer nicht mehr auf halbherzig implementierte Programme von Drittanbietern angewiesen. (se)