Menü

Macworld: iTunes-Musik wird vom Kopierschutz befreit

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 353 Beiträge

Apple-Marketingchef Phil Schiller hat wie erwartet auf der Macworld in San Francisco angekündigt, dass ab April alle Songs im iTunes Store ohne Kopierschutz verkauft werden sollen. Ab sofort stehen dort bereits 8 Millionen Lieder ohne Digital Rights Management (DRM) zum Kauf bereit.

Bisher waren Songs vor allem der drei größten Plattenlabels nur auf einer beschränkten Anzahl von Computern abspielbar. Um den Kopierschutz los zu werden, konnte man bisher eine begrenzte Zahl von Audio-CDs brennen und sie ohne DRM (zurück-)rippen. Ab April können alle Titel im AAC-Format mit 256 kBit/s codiert wie MP3-Dateien behandelt werden.

Die Preise variieren ab April von 69 bis 129 Cent und kosten nicht mehr alle 99 Cent. Dies hatte sich die Musikindustrie schon seit längerem gewünscht. So hat sie die Möglichkeit, ältere Stücke billiger abzugeben, aktuelle zum gleichen Preis und Top-Hits teurer zu verkaufen. Im deutschen iTunes Store sind ab sofort auch "große Alben" für unter 7, 6 und 5 Euro erhältlich. iTunes-Nutzer, die dort bereits DRM-geschützte Musikstücke erworben haben, können für jeweils 30 Euro-Cent ihre Stücke "aktualisieren", wie es Apple in einer Mitteilung ausdrückt.

Besitzer eines iPhones können zudem ab heute Songs im iTunes Store nicht nur in einem WLAN, sondern auch über das UMTS-Netz einkaufen. Die Lieder lassen sich sofort hören und später auf den Mac oder PC übertragen. Bisher war die Synchronisation stets eine Einbahnstraße vom Original auf dem Rechner zum iPod oder auf das iPhone. Außerdem gab Schiller gab bekannt, das iTunes bisher von 75 Millionen Kunden benutzt wurde.

Siehe zur Macworld 2009 auch:

(jes)

Anzeige
Anzeige