Menü

"Mafiaboy" bekennt sich schuldig

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 69 Beiträge

Der 16-jährige Cracker mit dem Pseudonym "Mafiaboy" hat sich am gestrigen Donnerstag schuldig bekannt, im vergangenen Jahr mehrere große Websites lahmgelegt zu haben. Im Frühjahr 2000 war der Kanadier an den groß angelegten Angriffen gegen renommierte Internet-Sites wie Yahoo, CNN, Amazon und eBay beteiligt. Nach Schätzungen betrug der wirtschaftliche Schaden damals über drei Milliarden Mark, erklärten die kanadischen Behörden.

Distributed Denial of Service (DDoS) nennt sich die damals angewandte Angriffsform, über die bereits mit wenig Hintergrundwissen nahezu jeder Server überflutet werden kann. Vereinfacht ausgedrückt überfordern solche Angriffe den Ziel-Server mit Massen von Anfragen, sodass der Rechner reguläre Anfragen nicht mehr abarbeiten kann.

"Mafiaboy", dessen Klarname aufgrund eines kanadischen Gesetzes zum Schutz jugendlicher Straftäter nicht veröffentlicht wird, wurde im April vergangenen Jahres verhaftet, nachdem die kanadische Polizei sowohl sein Telefon als auch seine Internet-Verbindung überwacht hatte. Der Straftäter wurde allerdings bis zum Prozess wieder auf freien Fuß gesetzt; jetzt stehen dem kanadischen Scriptkiddie zwei Jahre Haft und eine Geldstrafe von 1000 kanadischen Dollar ins Haus. Der Prozess wird am 17. und 18. April 2001 weitergeführt. (pab)

Anzeige
Anzeige