Menü

Magenta Eins: Kombi-Tarif für Festnetz und Mobilfunk der Telekom

Die Telekom startet mit "Magenta Eins" einen neuen Kombitarif, der Festnetz- und Mobilfunkangebote zusammenfasst. Sie will dem Kunden künftig verstärkt Komplettleistungen aus einer Hand anbieten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 160 Beiträge

Die Telekom hat auf der IFA mit großem Tamtam ein neues integriertes Festnetz- und Mobilfunkangebot eingeführt. Die neue Tariffamilie hört auf den Namen Magenta, die größte Neuerung ist der Kombitarif "Magenta Eins", der Festnetz und Mobilfunk zusammenfasst. Er wird in drei Stufen, S, M und L, verkauft. Monatlich müssen die Kunden dafür 55 Euro, 70 Euro oder 80 Euro bezahlen, die ersten sechs Monate sind 5, 10 beziehungsweise 15 Euro günstiger.

Die Zukunft ist eins, heißt es bei der Telekom zum Magenta-Tarif.

(Bild: Deutsche Telekom)

Im Tarif enthalten ist ein Internetanschluss inklusive Flatrate und eine Telefonie-Flatrate in alle Fest- und Mobilfunknetze die für den Fest- und Mobilfunkanschluss gilt. Die kleinste Variante umfasst einen 16-MBit/s-Anschluss, die mittlere 50 und die größte 100 MBit/s. In Variante M gibt es obendrauf IPTV per Entertain Comfort, in der L-Variante Entertain Premium.

Beim Mobilfunk ermöglichen alle Magenta-Eins-Tarife die Nutzung des LTE-Netzes mit bis zu 150 MBit/s im Downstream. Eine Allnet-Flat für Telefonie und SMS ist enthalten. Das Freivolumen beträgt 500 Megabyte pro Monat. Eine zusätzliche SIM-Karte kostet 19,95 Euro im Monat; hinsichtlich Flatrates, Netznutzung und Freivolumen entsprechen die Konditionen denen der Hauptkarte. Zu jedem Mobilfunkvertrag lässt sich weiteres ungedrosseltes Datenvolumen hinzubuchen: 1 Gigabyte kostet 10 Euro, 2 Gigabyte 15 Euro und 5 Gigabyte 25 Euro.

Die Deutsche Telekom auf der IFA

(Bild: heise online/Detlef Borchers)

Ab November will die Telekom für den Magenta-Eins-Tarif einen Hybrid-Router anbieten, der die Bandbreiten von Festnetz und Mobilfunk bündelt. Damit sollen dann im Idealfall bei der Bündelung von Vectoring und LTE 1800 bis zu 250 MBit/s im Downstream und 90 MBit/s im Upstream verfügbar sein. Besonders Nutzer in ländlichen Regionen sollen nach Ansicht der Telekom von der Bündelung der beiden Zugänge profitieren. Die Maximalbandbreite im LTE-Netz soll noch in diesem Jahr auf bis zu 300 MBit/s steigen.

Die Magenta-Produktfamilie umfasst noch weitere Zweige, etwa Magenta Wohnen, in dem der Konzern eine Smart-Home-Lösung auf der Basis der Plattform Qivicon anbietet oder Magenta Entertainment, bei dem ein neuer Cloud-Recorder ab Mitte September für 6,95 Euro im Monat 10 Stunden Speicherplatz bereitstellt. Auch reine Festnetz- und Mobilfunkangebote wird es weiterhin geben; diese firmieren unter Magenta Zuhause und Magenta Mobil – unter dem Stichwort "Magenta Mobil" hat die Telekom die Mobilfunktarife auch neu geordnet. (uma)

Anzeige
Anzeige