Menü

MagentaMobil: Prepaid-Kunden der Telekom bekommen mehr Datenvolumen

Die Prepaid-Tarife der Deutschen Telekom, die bisher "MagentaMobil Start" hießen, haben bald mehr Datenvolumen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 232 Beiträge
Deutsche Telekom

(Bild: dpa, Holger Hollemann/Symbolbild)

Die Deutsche Telekom bietet ab dem 7. August neue Prepaid-Tarife an. Die Tarife, die bisher unter "MagentaMobil Start" firmierten, heißen dann "MagentaMobil Prepaid". In drei der vier Tarifoptionen bietet die Telekom ein erhöhtes Datenvolumen an, in zwei Tarifen erhöhen sich außerdem die Freiminuten. Die Grundpreise bleiben unverändert.

Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom in der Übersicht. Bei der "Onnet-Flat" handelt es sich um eine Flatrate ins Telekom-Netz.

(Bild: Deutsche Telekom)

Die Änderungen im Vergleich zu den Start-Tarifen:

  • MagentaMobil Prepaid S: Die zubuchbare "DayFlat" kostet nun 1,50 Euro statt 1 Euro. Das damit über 24 Stunden verfügbare Datenvolumen steigt dafür von 25 auf 50 MByte. Ohne DayFlat enthält der S-Tarif nach wie vor kein Datenvolumen.
  • MagentaMobil Prepaid M: Kunden bekommen jetzt 100 Freiminuten in alle Netze. Das Datenvolumen wächst von 1 GByte auf 1,5 GByte.
  • MagentaMobil Prepaid L: Die Freiminuten in alle deutschen Netze wachsen von 100 auf 200 an. Das Datenvolumen wächst von 1,5 auf 2 GByte.
  • MagentaMobil XL: Das Datenvolumen wächst von 1,5 auf 3 GByte.

Alle Tarife umfassen außerdem eine Flatrate für SMS und Anrufe im Telekom-Netz. Anrufe über die verfügbaren Freiminuten hinaus kosten 9 Cent pro Minute, SMS kosten ebenfalls 9 Cent. Eine Hotspot-Flatrate ist in den Tarifen M, L und XL enthalten. Wie die Telekom gegenüber teltarif.de mitteilte, werden die Tarife nicht automatisch umgestellt. Bisherige Kunden von MagentaMobil Start müssen sich also bei der Telekom melden, wenn sie die neuen Tarifoptionen nutzen wollen. Laut teltarif.de entfallen in den neuen Tarifen die Flatrates zu einer ausgewählten Festnetz-Nummer. (dahe)