Menü

Magic Leap stellt futuristische Augmented-Reality-Brille vor

Die Brille auf dem Schädel, der Computer am Gürtel: Magic Leap hat endlich sein AR-Projekt vorgestellt. Die Magic Leap One soll Anfang 2018 für Entwickler erhältlich sein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 35 Beiträge

(Bild: Magic Leap)

Von

Magic Leap hat die Bombe platzen lassen: Nach Jahren der Spekulation hat das geheimniskrämerische Startup endlich sein lange erwartetes Hardware-Projekt vorgestellt. Es handelt sich um eine schlanke AR-Brille, die von einem mitgelieferten Mini-Rechner für den Hosenbund gespeist wird. Dazu gehört noch ein länglicher Controller mit Touch-Feld für den Daumen, die dem Benutzer haptisches Feedback geben kann.

Mit ihrem separaten Mini-Computer mutet die Magic Leap One recht futuristisch an. Worauf es aber wirklich ankommt, ist die Technik. Magic Leap stellt auf der eigenen Webseite einige Einsatzszenarien für die AR-Brille vor. Es soll zum Beispiel möglich sein, den Web-Browser in die Umgebung zu projizieren oder beliebig große Bildschirme in der erweiterten Realität aufzuspannen, die etwa das TV-Programm anzeigen.

Der Journalist Brian Crecente vom Gaming-Ableger des Rolling-Stone-Magazins hatte eine Gelegenheit, die Brille auszuprobieren. Was er schreibt, liest sich vielversprechend: Virtuelle Objekte pflegt die Magic Leap One demnach überraschend realistisch in die reale Umgebung ein. Crecente schreibt von einer Begegnung mit einer virtuellen Frau, die erschreckend echt ausgesehen haben soll. Bisherige AR-Brillen-Gehversuche fielen eher ernüchternd aus: Sowohl Microsofts Hololens als auch die Meta 2 haben Probleme mit einem zu kleinen Sichtfeld.

Die Magic Leap One setzt sich zusammen aus einer Brille, einem Mini-Computer und einem Controller.

(Bild: Magic Leap)

Magic Leap wird vom Bio-Ingenieur und Unternehmer Rony Abovitz angeführt. Die AR-Brille des Start-Ups wird seit Jahren sehnsüchtig erwartet: Das Startup selbst heimste in den vergangenen Jahren knapp 2 Milliarden US-Dollar Kapital von Tech-Giganten wie Tencent und Google ein, an die Öffentlichkeit drangen aber höchstens kurze Video-Demos der AR-Technik. Die Magic Leap soll Anfang 2018 für Entwickler erhältlich werden. Zu einer Version für Verbraucher gibt es bislang keine Angaben.

(dahe)