Menü

Mail-Sperre durch irrtümlich gesetzten Spamfilter

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 248 Beiträge

Eine Störung beim Behörden-Dienstleister "Informatikzentrum Niedersachsen" (IZN), über den viele niedersächsische Ministerien oder auch Gerichte ihren Mail-Verkehr abwickeln, führte einem Bericht von Spiegel online zufolge Anfang der Woche zu einem Stau der normalerweise kontinuierlich abfließenden Post. Als der Fehler behoben war, interpretierte der Mailserver von AOL die nun einsetzende, wenn auch kurzfristige Flut von Mails als Spam, blockte alle IZN-Aussendungen ab und informierte den Dienstleister. Allerdings wurde dies beim IZN nicht registriert, sodass auch alle weiter abgehende Post als Spam behandelt wurde. Bis der irrtümlich gesetzte Spam-Filter bemerkt und repariert wurde, vergingen drei Tage. (roe)

Anzeige
Anzeige