Cebit

Mainboard mit AGP- und PCI-Express-Steckplätzen

Die taiwanische Hardware-Firma Chaintech stellt ein Pentium-4-Mainboard vor, das Steckplätze sowohl für die bisherigen AGP-Grafikkarten als auch für kommende PCI-Express-Modelle hat.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 31 Beiträge
Von
  • Christof Windeck

Die taiwanische Hardware-Firma Chaintech (Halle 23, Stand C54) stellt ein Pentium-4-Mainboard vor, das Steckplätze sowohl für die bisherigen AGP-Grafikkarten als auch für kommende PCI-Express-Modelle hat.

Das SPT890 ist mit der kommenden VIA-Northbridge PT890 bestückt, die offenbar beide Anschlussmöglichkeiten (aber nicht gleichzeitig) unterstützt. Außerdem bietet die PT890 auch noch einen PCI-Express-x4-Port, den Chaintech auf dem SPT890 ebenfalls nutzt. Die Kompatibilität zwischen PCIe-x1-Karten mit PCIe-x4-Slots ließ sich auf der Messe aber noch nicht klären.

Als Southbridge kommt die bekannte VT8237 zum Einsatz, die noch keine PCIe-x1-Ports hat; zwei davon sind bei der kommenden VT8251 vorgesehen. Das Mainboard SPT890 ist für Sockel-478-Prozessoren (also nicht die kommenden LGA775-CPUs) ausgelegt und bietet ansonsten noch zwei RAM-Steckplätze für PC3200-DIMMs aus DDR400-Chips und einige 32-Bit/33-MHz-PCI-Slots. Ob beim PT890 nun endlich auch die lang erwartete Quad-Band-Memory-Unterstützung kommt, ist noch unklar. (ciw)