Menü

Malaysia verbietet Scheidung per SMS

vorlesen Drucken Kommentare lesen 359 Beiträge

Moslemische Männer sollen sich in Malaysia nicht mehr per SMS von ihren Frauen scheiden lassen können. Die Methode sei "unverantwortlich", "gefährlich" und sollte nicht geduldet werden, wird Hamid Othman, Islam-Berater der Regierung, heute in Medienberichten zitiert. In Singapur und einigen arabischen Ländern haben islamische Behörden die Trennung per SMS erlaubt.

Im Islam kann sich ein Mann scheiden lassen, in dem er die Absicht in Gegenwart der Frau und Zeugen ausspricht. In Malaysia ist es Angelegenheit der religiösen Gerichte. Frauen, die dort künftig eine Scheidungserklärung per SMS empfangen, sollen sich an die Behörden wenden. "Wir haben angemessene Gesetze, um die Männer zu zügeln, die sich mit einem vorschnellen Schritt ohne Rechtfertigung von ihren Frauen scheiden lassen wollen", sagte Othman.

Für den modernen Moslem und andere Interessierte gibt es mittlerweile übrigens die Möglichkeit, den Islam betreffende religiöse Fragen direkt via Internet an einen Imam zu senden. Auf der Webseite gibt es auch eine Suchmaschine, um bereits gestellte Fragen und Antworten zu finden. (dpa) / (dpa) / (kav)

Anzeige
Anzeige