Markt für Online-Werbung wächst um 45 Prozent

174 Millionen Euro wurden in Deutschland im ersten Quartal dieses Jahres mit Internetwerbung erwirtschaftet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 102 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Die Umsätze mit "klassischer Internetwerbung" sind in den ersten drei Monaten 2007 gegenüber dem Vergleichsquartal des Vorjahres um 45 Prozent auf 174 Millionen Euro gewachsen. Diese Information streut der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom), der sich auf das Marktforschungsunternehmen Thomson Media Control beruft. Der Verband erwartet für das restliche Jahr zweistellige Zuwachsraten.

Zur "klassischen Online-Werbung" zählen hier grafische Werbemittel wie Banner und das Sponsoring von Webseiten. Nicht berücksichtigt werden Suchwort- und Affiliate-Marketing, also Partnerprogramme. Thomson Media Control weist den hochgerechneten Nettoumsatz aus. Er gibt im Gegensatz zum Bruttoumsatz nicht die Summe der Listenpreise wieder, sondern berücksichtigt unter anderem eine Schätzung von Rabatten und Agenturprovisionen.

An dieser Praxis hatte im Januar dieses Jahres der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) Kritik geäußert. Suchmaschinen- und Affiliate-Marketing würden vom Bitkom nicht berücksichtigt, obwohl sie einen entscheidenden Anteil an den Online-Werbeumsätzen hätten. Für 2006 war der Bitkom auf einen Online-Werbeumsatz von 480 Millionen Euro gekommen, der BVWD schätzte auf Basis der Bruttoumsätze der Werbevermarkter ungefähr das Dreifache. (anw)