Menü

Marktforscher: Apple größter Smartphone-Hersteller 2011

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 187 Beiträge

Knapp jedes dritte im vergangenen Jahr verkaufte Handy war nach Angaben des Marktforschungsunternehmens Gartner ein Smartphone. Der Verkauf der leistungsfähigen Mobiltelefone stieg 2011 um 58 Prozent auf 472 Millionen Geräte. In Deutschland werde der Anteil in diesem Jahr sogar auf über die Hälfte steigen (55 Prozent) und 76 Prozent des Umsatzes mit Mobiltelefonen ausmachen, teilte der Branchenverband Bitkom mit.

Der Markt werde wesentlich von den Smartphones getrieben, sagte Bitkom-Präsidiumsmitglied Friedrich Joussen. Nach einer Prognose des Verbands wird der Absatz von Smartphones in Deutschland im laufenden Jahr um 35 Prozent auf 15,9 Millionen Stück steigen, der Umsatz wird um 23 Prozent auf 5 Milliarden Euro anwachsen. Insgesamt dürften 28,9 Millionen Mobiltelefone abgesetzt werden – das ist ein Plus von 5,5 Prozent. Damit würde Deutschland über dem weltweiten Wachstum von 3,3 Prozent liegen.

Prognose für 2012: Vom Handy zum Smartphone

(Bild: Bitkom )

Die Rangliste der Smartphone-Hersteller wird nach Berechnungen von Gartner von Apple angeführt, mit einem weltweiten Marktanteil von 19 Prozent im Gesamtjahr 2011 und 23,8 Prozent im Schlussquartal. Als
führende Smartphone-Plattform behielt aber das Google-Betriebssystem Android zum Jahresende einen Marktanteil von gut 50 Prozent. Apples iOS folgt mit 23,8 Prozent auf dem zweiten Platz. Nokias alterndes Symbian-System kam im Schlussquartal 2011 noch auf 11,7 Prozent – ein dramatischer Absturz von der Spitzenposition mit 32,3 Prozent noch vor einem Jahr.

Auch der Blackberry-Anbieter RIM fiel im Jahresvergleich deutlich zurück: Der Marktanteil sank von 14,6 auf 8,8 Prozent. Microsofts mobile Windows-Systeme stecken immer noch im Quotentief mit 1,9 Prozent des Smartphone-Marktes. Nokia verkaufte von seinem neuen Windows-Phone-Smartphone Lumia im November und Dezember rund 1 Million Geräte. Das war noch zu wenig, um die Marktanteile entscheidend zu verschieben.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr nach Gartner-Zahlen 1,8 Milliarden Mobiltelefone verkauft, ein Plus von 11,1 Prozent. Nokia blieb Gesamt-Marktführer mit einem Marktanteil von 23,4 Prozent im vierten Quartal. Allerdings rückt Samsung immer näher und kommt inzwischen auf 19,4 Prozent. Apple liegt mit einem Anteil von 7,4 Prozent auf dem dritten Platz vor ZTE und LG.

Auch die Tablets stünden bei der mobilen Internetnutzung "an der Schwelle zum Massenmarkt", so Joussen. "Hier gibt es noch viel Raum für Wachstum." Im laufenden Jahr erwartet die Branche ein Wachstum um 29 Prozent auf 2,9 Millionen verkaufte Geräte und eine Umsatzsteigerung um 19 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro. Zugleich wachse damit die über Mobilfunknetze übertragene Datenmenge enorm, sagte Joussen. 2011 seien erstmals mehr als 100 Millionen Gigabyte an Daten in deutschen Netzen übertragen worden. (Mit Material der dpa) / (lbe)