Menü

Marktforscher: Das Smartphone ist noch nicht tot

Der Smartphone-Markt ist im ersten Quartal wieder gewachsen – und sogar etwas mehr, als die Marktforscher von IDC erwartet hatten. Auch wenn sich die Dynamik insgesamt etwas abkühlt, die Nachfrage bleibt solide – und die Chinesen beweisen Stärke.

Huawei P10

Richard Yu, Chef von Huaweis Verbrauchersparte, hat Ambitionen. Das P10 gibt es dennoch vorerst nicht in den USA.

(Bild: dpa, Manu Fernandez)

Anzeige
Apple iPhone 7 32GB schwarz
Apple iPhone 7 32GB schwarz ab € 409,90

Der weltweite Smartphone-Absatz ist Marktforschern zufolge im ersten Quartal 2017 gewachsen. "Die Ergebnisse für das erste Quartal beweisen einmal mehr, dass die Smartphone-Branche nicht tot ist und es immer noch Wachstum gibt", erklärte Analyst Ryan Reith zu Marktzahlen des ersten Quartals, die IDC am Donnerstag veröffentlicht hat. Mit 4,3 Prozent war das Wachstum im Quartal sogar noch etwas stärker als die von IDC erwarteten 3,6 Prozent.

Dafür waren in erster Linie die drei starken chinesischen Hersteller Huawei, Oppo und Vivo verantwortlich, die laut den IDC-Zahlen kontinuierlich über dem Markttrend zulegen konnten. Die Marktführer Samsung und Apple stagnieren. Während Apple-Kunden auf das neue iPhone warten, markiert das Nullwachstum für Samsung schon ein Comeback. Durch das Debakel mit den explodierenden Akkus im Galaxy Note 7 hatten die Südkoreaner im vergangenen Jahr deutlich an Boden verloren.

Anzeige

Samsung habe seine Lager mit ordentlichen Rabatten für das Galaxy S7 und S7 Edge geräumt und den Markt für die neuen Modelle bereitet, heißt es von IDC weiter. Mit einem erfolgreichen Galaxy S8 könnte Samsung das Note-7-Fiasko hinter sich lassen. Darüber hinaus verschieben die Südkoreaner ihren Produktmix zu günstigeren Modellen der A- und J-Serie. Das machen nach IDC-Beobachtung auch andere Hersteller so: "Auch wenn wir gerade zahlreiche neue Flaggschiffe auf dem Markt sehen, erwarten wir das stärkste Wachstum bei den günstigeren Modellen", sagte IDC-Analyst Anthony Scarsella.

Smartphone-Verkäufe nach Hersteller, IDC
Hersteller 1. Quartal 2017 1. Quartal 2016 Absatz +/-
Geräteabsatz Marktanteil Geräteabsatz Marktanteil
Samsung 79,2 Mio. 22,8 % 79,2 Mio. 23,8 % +0,0 %
Apple 51,6 Mio. 14,9 % 51,2 Mio. 15,4 % +0,8 %
Huawei 34,2 Mio. 9,8 % 28,1 Mio. 8,4 % +21,7 %
OPPO 25,6 Mio. 7,4 % 19,7 Mio. 5,9 % +29,8 %
Vivo 18,1 Mio. 5,2 % 14,6 Mio. 4,4 % +23,6 %
Andere 138,7 Mio. 39,9 % 140,0 Mio. 42,1 % +1,0 %
Gesamt 347,4 Mio. 332,8 Mio. +4,3 %
IDC Worldwide Quartely Mobile Phone Tracker, April 2017

Huawei hat seine Marktführerschaft in China verteidigt und konnte seinen Absatz weltweit um über 20 Prozent auf 34 Millionen Smartphones steigern. Mit dem Mate 9 und dem Huawei P10 hat der chinesische Konzern eine solide Position im Spitzensegment. Vom Ende 2016 eingeführten Mate 9 hat Huawei eigenen Angaben zufolge bisher 5 Millionen Stück verkauft. Dazu kommen zahlreiche Mittelklassemodelle, die Huawei mit der Tochtermarke Honor und unter eigener Flagge verkauft.

Das Mate 9 ist das erste Smartphone, das Huawei unter eigener Flagge in den USA anbietet – und das einzige: Bisher ist nichts über Pläne bekannt, auch das neue P10 in die USA zu bringen. Der von Apple und Samsung dominierte US-Markt bleibt ein schwieriges Pflaster für die Chinesen. Doch müssen sie diese Nuss knacken, wenn sie ihr ambitioniertes Ziel erreichen wollen: Auf der CES im Januar hat der CEO von Huaweis Verbrauchersparte, Richard Yu, angekündigt, dass die Zeit nun reif für einen Angriff auf den zweiten Platz sei. Da sitzt, bisher auch noch mit komfortablen Vorsprung, Apple. Von denen ist im Laufe des Jahres ein neues iPhone zu erwarten, was die Aufgabe für Huawei nicht leichter macht.

Es ist also noch einiges an Bewegung zu erwarten in diesem Jahr. Die IDC-Marktforscher rechnen damit, dass sich die Branche 2017 zu einem kleinen Comeback aufschwingt. "2016 war fraglos ein Schlüsseljahr für die Branche, in dem das Wachstum erstmals auf niedrige einstellige Werte gesunken ist", erklärte Reith. "Dennoch glauben wir, dass sich die Branche 2017 davon erholen wird, und die starken Zahlen des ersten Quartals stützen diese These." Mit den neuen Galaxy-Flaggschiffen und dem P10 hätten die Hersteller ihre Innovationsfähigkeit unter Beweis gestellt. Und alle dürfen gespannt sein, was in diesem Jahr noch in Sachen iPhone passiert. (vbr)

Anzeige