Menü

Marktforscher: Firefox-Anteil am deutschen Webbrowser-Markt stagniert

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 231 Beiträge

Firefox in Europa [250 x 297 Pixel @ 40,2 KB]
Die Verbreitung des Firefox' in Europa im Dezember 2007 [Grafik: XitiMonitor] Vergrößern

34,2 Prozent der Internetnutzer in Deutschland waren im Dezember mit dem Open-Source-Webbrowser Firefox unterwegs. Sein Anteil am deutschen Browsermarkt ist laut Zahlen der französischen Marktforscher XitiMonitor damit gegenüber November 2007 um 0,1 Prozentpunkt angestiegen. Im Juli 2007 kam der Firefox in Deutschland auf 38 Prozent. In dem Sommermonat hatte der Mozilla-Webbrowser in Europa einen Anteil von 27,7 Prozent, im Dezember waren es 0,3 Prozentpunkte mehr. Gegenüber November stieg die Firefox-Nutzung in Europa um 0,7 Prozentpunkte, im Vorjahresvergleich um 5 Prozentpunkte.

Microsofts Internet Explorer hat laut den XitiMonitor-Zahlen im Dezember gegenüber November 0,9 Prozentpunkte verloren und kam in Europa nun auf 66,9 Prozent. Hinter Mozilla rangiert Opera mit 3,3 Prozent auf Platz drei, fast unverändert so wie Apples Safari, der 2 Prozent der Internetnutzer für sich vereinnahmte.

Browser-Marktanteile [192 x 307 Pixel @ 29,5 KB]
Weltweite Webbrowser-Anteile Dezember 2007 [Grafik: Net Applications]

Am meisten Verwendung findet der Firefox in Finnland, nämlich bei 45,4 Prozent der Internetnutzer. Darauf folgen die osteuropäischen Länder Slowenien (44,6 Prozent), Polen (42,4 Prozent) und Slowakei (41,2 Prozent). Deutschland nimmt in dieser Rangliste hinter Ungarn, Estland, Tschechien und Griechenland den neunten Platz ein.

Zahlen für die weltweiten Browseranteile liegen von Netapplications vor. Hier kam der Internet Explorer im Dezember auf 76,04 Prozent, im November waren es noch 77,35. Der Firefox steigerte sich leicht von 16,01 auf 16,80 Prozent. Mozilla selbst war im Dezember von gut 10 Prozent ausgegangen. Safari notierte hier im Dezember bei 5,59 Prozent, im November bei 5,14 Prozent. Opera verbesserte sich geringfügig von 0,65 auf 0,66 Prozent.

Unten sind die Webbrowser-Zugriffsstatistiken von heise online zum Vergleich aufgeführt – wie immer mit dem Hinweis, dass diese nicht repräsentativ für die Gesamtheit der Internetnutzer sind. Zum einen können Webbrowser andere User-Agents vortäuschen, zum anderen wurden die Zahlen nicht mit der statistischen Maßgabe der Repräsentativität erhoben. Das behaupten hingegen zwar öfters Marktforscher, doch rufen sie lediglich Zugriffszahlen einiger Webseiten ab, die sie betreuen.

Browser-Anteile auf heise online

User-Agent Dezember
2007
November
2007
Dezember
2006
Firefox 2.0 48,8 % 48,0 % 30,9 %
Internet Explorer 6.0x 12,6 % 14,7 % 20,4 %
Internet Explorer 7.0x 12,4 % 11,6 % 7,1 %
Opera 9.x 8,5 % 8,2 % 7,0 %
Gecko (Mozilla/Netscape 6 o.ä.) 3,7 % 3,7 % 4,8 %
Apple Safari 4,5 % 4,3 % 2,8 %
Firefox 1.5 1,7 % 1,9 % 16,3 %
KDE Konqueror 2,0 % 1,9 % 2,1 %
Firefox 1.0 0,5 % 0,6 % 2,1 %
Übrige Anteile entfallen auf andere oder unbekannte Webbrowser

Browser-Hersteller auf heise online
Hersteller Dezember
2007
November
2007
Dezember
2006
Mozilla & co (Gecko-Engine) 56,5 % 55,7 % 54,5 %
Microsoft 25,6 % 26,9 % 28,4 %
Opera 8,8 % 8,5 % 7,9 %
Apple 4,5 % 4,3 % 2,8 %
KDE 2,0 % 1,9 % 2,1 %
Netscape vor 6.x 0,2 % 0,2 % 0,2 %
diverse mobile Browser 1,0 % 1,0 % 0,9 %
Anteile der Betriebssysteme auf heise online im November 2007: Windows XP 60,5 %, Linux 14,0 %, Mac OS 7,1 %, Windows Vista 6,7 % , Windows 2000 6,2 % , andere/unbekannt 3,6 %, Windows .NET 1,3 %, Windows 98 0,7 %
Anzeige
Anzeige