Marktforscher: Windows Phone schafft es nicht aus der Nische

Der weltweite Smartphone-Markt wächst in den kommenden Jahren langsamer als bisher, sagen die Marktforscher von IDC. Dabei ändert sich an der Machtverteilung kaum etwas – bitter ist das vor allem für Windows Phone.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 578 Beiträge

Kein Mainstream: Die Kacheloberfläche von Windows Phone, jetzt Windows 10 Mobile genannt.

Von
  • Volker Briegleb

Microsofts Mobilbetriebssystem wird es nach Einschätzung von Marktforschern nicht schaffen, in den kommenden vier Jahren wesentliche Marktanteile zu erobern. Bis 2019 werde der Marktanteil von Windows Phone nur um 0,1 Punkt auf 2,3 Prozent zulegen, rechnen die Marktforscher von IDC in ihrer aktuellen Prognose vor. Der Absatz sei 2015 um gut 10 Prozent eingebrochen und werde angesichts mangelnder Unterstützung der Hersteller auch im kommenden Jahr weiter zurückgehen.

Der Prognose von IDC zufolge wird Windows Phone im weiteren Verlauf zwar wieder etwas zulegen, aber hinter der Wachstumsrate des Gesamtmarkts zurückbleiben. Unterdessen baut Android seine Spitzenposition weiter aus, was auch zu Lasen der Marktanteile Apples geht. Die schlechtere Prognose für das 2010 vorgestellte Windows Phone und alternative Betriebssysteme wirkt sich IDC zufolge auch auf das Gesamtwachstum aus, das sich stärker ab als bisher erwartet abschwächt.

Prognose Smartphone-Markt nach Betriebssystem, IDC
System 2015 2019 Jährliches
Wachstum (CAGR)
Geräteabsatz Marktanteil +/- Vorjahr Geräteabsatz Marktanteil +/- Vorjahr
Android 1.161,1 Mio. 81,2 % +9,5 % 1.538,1 Mio. 82,6 % +4,8 % +7,7 %
iOS 226,0 Mio. 15,8 % +17,3 % 263,4 Mio. 14,1 % +3,1 % +6,5 %
Windows 31,3 Mio. 2,2 % -10,2 % 43,6 Mio. 2,3 % +11,4 % +4,5 %
Andere 11,3 Mio. 0,8 % -16,8 % 17,1 Mio. 0,9 % +6,5 % +4,7 %
Gesamt 1.429,8 Mio. +9,8 % 1.862,3 Mio. +4,7 % +7,4 %
IDC Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker, Dezember 2015

Der Gesamtmarkt werde 2015 nur noch um 9,8 Prozent und damit erstmals nicht zweistellig wachsen, teilte das Marktforschungsunternehmen mit und korrigiert damit die eigene Prognose vom Sommer. “Die treibende Kraft wird auch weiterhin der Erfolg von günstigen Smartphones auf den Märkten der Schwellenländer sein”, sagte IDC-Analyst Ryan Reith. Dabei sei es für Hersteller wichtig, preisbewusste Erstkäufer ebenso anzusprechen wie Kunden, die Ersatz für ein altes Gerät beschaffen wollen.

Androids Marktmacht bleibt von den verschiedenen Versuchen, alternative Systeme zu etablieren, unangefochten. IDC erwartet, dass Android in seinen verschiedenen Ausformungen die Spitzenposition auch in der absehbaren Zukunft halten wird. Auch Apple wird demnach seine Stellung mit einem jährlichen Marktanteil um die 14 oder 15 Prozent festigen.

Fünf Jahre Windows Phone (15 Bilder)

Das Line-up zur Einführung von Windows Phone war nicht so inspirierend.
(Bild: Microsoft)

Bei schnelllebigen Märkten sind langfristige Prognosen auch für Marktforscher keine einfache Angelegenheit. Am Ende kommt es dann meistens anders als gedacht. Gerade auf dem Smartphone-Markt liegen die Marktforscher schon mal deutlich daneben. Von den 20 Prozent, die Windows Phone laut der IDC-Prognose von 2011 heute haben sollte, spricht niemand mehr.

Noch vor zwei Jahren hatte IDC dann vorsichtiger prognostiziert, Windows Phone werde bis 2017 immerhin 10 Prozent Marktanteil erringen. In einzelnen Ländern (darunter Deutschland) hat Microsoft das tatsächlich geschafft, weltweit betrachtet fristet Windows Phone allerdings weiter ein Nischendasein. Es hat sich viel geändert: Den stolzen Smartphone-Pionier Nokia gibt es nicht mehr und auch Blackberry ist nur noch ein Schatten seiner selbst. (vbr)