Marktforscher: Windows verliert gegenüber iOS und Android an Boden

Immer mehr Menschen gehen mobil ins Internet. Die Marktforscher von IDC gehen davon aus, dass sich das auf den Marktanteil von Windows auswirken wird.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 230 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Der Anteil der Smartphones an den mit dem Internet verbundenen Geräten soll laut IDC stark ansteigen.

(Bild: IDC)

Im vergangenen Jahr wurden weltweit 916 Millionen PCs, Tablets und Smartphones ausgeliefert. Diese Zahl soll nach Prognosen der Marktforscher von IDC in den nächsten Jahren stetig steigen, wobei der Anteil der x86-Geräte mit Windows abnehmen werde. Von den 1,84 Milliarden Geräten, die IDC für 2016 prognostiziert, sollen 25 Prozent mit dem Microsoft-Betriebssystem laufen; 2011 waren das noch 36 Prozent. Der Anteil der ARM-Geräte mit Android werde hingegen von 29 auf 31 Prozent steigen und der von iOS von knapp 15 auf 17 Prozent. Mac OS X, Linux und andere Betriebssysteme haben die Marktforscher in dieser Prognose nicht gesondert hervorgehoben.

Das Wachstum werde davon angetrieben, dass immer mehr Menschen mehrere "smart connected devices" besitzen und nutzen, wie IDC die ans Internet angeschlossenen Geräte nennt. Android werde Windows die Führung abnehmen, insbesondere durch ein großes Angebot an kostengünstigeren Geräten. Allerdings könnten die Anbieter Probleme mit der Profitabilität haben. Und obwohl iOS einen relativ kleinen Marktanteil behalten werde, sei das Betriebssystem weiterhin für Entwickler attraktiv, denn iOS-Nutzer seien eher bereit als andere, für hochwertige Apps zu zahlen. (anw)