Menü

Marokko: 3 Jahre Gefängnis für gefälschtes Facebook-Profil

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 243 Beiträge
Von

Fuad Mortada, ein 26jähriger Informatiker aus Marokko, wurde zu einer dreijährigen Haftstrafe und der Zahlung von 10.000 Dirham (880 Euro) verurteilt, weil er am 15. Januar auf Facebook eine Seite für den Prinzen Moulay Rachid, dem Bruder des Königs Mohamed VI, eingerichtet hatte. Das berichtet die spanische Zeitung El País. Am 5. Februar wurde Fuad verhaftet, das Gericht wirft ihm Fälschung von Informationen und das Anlegen des Profils ohne Genehmigung durch den Prinzen vor.

Fuad erklärte, er habe mit der Einrichtung des gefälschten Profils keine bösen Zwecke verfolgt, sondern dies sei aus Verehrung geschehen. Zu anderer Gelegenheit sagte er, er habe dies einfach aus Spaß heraus gemacht. Falsche Profile von prominenten Menschen gebe es zudem viele auf Facebook, sagte sein Verteidiger, ohne dass bislang jemand deswegen verurteilt worden sei. Fuad wurde anderem Medienberichten zufolge unterstellt, dass er Verbindungen zu terroristischen Gruppen haben könnte. Nach seinem Verteidiger ist er gefoltert worden, was die Behörden jedoch abstreiten. Zur Unterstützung von Fuad ist eine Webseite eingerichtet und eine Petition veröffentlicht worden. (fr)