Menü

Mars-Rover Opportunity: Riesiger Sandsturm wächst, Kontakt abgebrochen

Die NASA hat keinen Kontakt mehr zu ihrem Rover Opportunity. Der hat wohl fast alle Funktionen abgeschaltet und wartet auf das Ende eines riesigen Sandsturms.

Mars-Rover Opportunity: Riesiger Sandsturm wächst, Kontakt abgebrochen

Simulation des sich verdüsternden Himmels über Opportunity – ganz rechts der derzeitige Ausblick. Eigene Fotos kann der Rover gerade nicht machen.

(Bild: NASA/JPL-Caltech/TAMU)

Der gigantische Sandsturm auf dem Mars ist weiter angewachsen und der NASA-Rover Opportunity hat sich wohl weitestgehend abgeschaltet, um ihn zu überstehen. Wie die US-Weltraumagentur mitteilte, konnte am Dienstag kein Kontakt mit dem Rover hergestellt werden. Man gehe deshalb davon aus, dass die Akkuladung weiter gefallen ist und sich das Gefährt gemäß seiner Programmierung in einen Modus versetzt hat, in dem lediglich eine Uhr aktiviert bleibt. Die soll ihn dann wieder wecken, damit Opportunity seinen Status prüfen kann. Sollten die Solarzellen die Akkus dann nicht gefüllt haben, würde sich der Rover erneut zur Ruhe legen. Bei der NASA geht man davon aus, dass Opportunity mehrere Tage lang nicht genug Sonnenlicht abbekommen wird.

Verantwortlich ist ein immenser Sandsturm, der inzwischen ein Viertel des Roten Planeten bedeckt. Betroffen sind jetzt rund 41 Millionen Quadratkilometer, das ist mehr als Nordamerika und Russland zusammen. Der Sturm blockt dabei so viel Sonnenlicht, dass um Opportunity eine durchgehende Nacht herrscht. Der Rover kann seine Solarzellen also nicht zur Energiegewinnung nutzen und es besteht die Sorge, dass er in den niedrigen Temperaturen einfriert. Zum Glück für den Veteranen auf dem Mars sorgt der Sturm dafür, dass die Temperaturen an der Oberfläche nicht so stark fallen wie sonst. Trotzdem herrscht bei der NASA die Sorge, dass die überaus erfolgreiche Mission von Opportunity nach mehr als 14 Jahren zu Ende gehen könnte. Die Weltraumagentur will am Mittwoch über den Stand der Dinge informieren.

Opportunity war Ende Januar 2004 auf dem Roten Planeten gelandet und sollte dort 90 Tage lang die Umgebung erkunden. Diese Ziele hat der Rover inzwischen weit übertroffen und in 14 Jahren stolze 45,13 Kilometer zurückgelegt, mehr als jeder andere Rover. Der parallel gelandete Rover Spirit hatte seine Missionsziele ebenfalls weit übertroffen, stellte seinen Betrieb aber 2010 ein – offenbar, weil er auf dem Roten Planeten quasi erfroren ist. Dieses Schicksal könnte Opportunity nun ebenfalls drohen. (mho)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige