Maskierte Freemailer

Domain-Eigentümer können Hotmail- oder Google-Mail-Konten unter ihrem eigenen Domainnamen nutzen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 162 Beiträge
Von
  • Herbert Braun

Sowohl Microsoft als auch Google Mail bieten neuerdings die kostenlose Möglichkeit, beliebig viele E-Mail-Konten zu einer bestehenden Domain einzurichten. Die Anwender greifen dabei auf die üblichen Leistungen der beiden Freemail-Provider zurück – darunter auch 2 GByte Speicherplatz, die Microsoft mit dem Upgrade von Hotmail zu Windows Live Mail Beta anbietet, um mit Google Mail gleichzuziehen. Bei Google läuft das Programm bisher als Betatest mit Vorregistrierung.

Um den Dienst nutzen zu können, braucht der Domain-Eigentümer jedoch Zugriff auf den MX-Record (MX = "Mail Exchange") im DNS-Eintrag der Domain. Dort sind die SMTP-Server eingetragen, welche die Mail zustellen sollen. Unter Windows beispielsweise lässt sich dieser Eintrag für jede Domain mit dem Kommandozeilenbefehl "nslookup -querytype=MX Domain-Name" nachschlagen. (heb)