Menü
Update

Matebook X: Huawei macht dem MacBook Konkurrenz

Huawei hat in Berlin mit dem Matebook X sein erstes Notebook vorgestellt. Dank nahezu randlosem Display soll es das kleinste 13-Zoll-Notebook überhaupt sein. Der schnelle Prozessor wird lüfterlos gekühlt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 341 Beiträge
Matebook X: Huawei macht dem MacBook Konkurrenz

Das Huawei Matebook X soll besonders kompakt und leicht sein, aber dennoch viel Leistung bieten.

(Bild: heise online)

Der vor allem für seine Smartphones bekannte Hersteller Huawei will mit dem Matebook X den Notebook-Markt aufmischen. Nach dem ersten Testballon mit dem 2-in-1-Tablet Matebook erweitert Huawei seine Angebot nun unter anderem mit dem Matebook X. Das MateBook X sei "das kleinste 13-Zoll-Notebook der Welt", sagte Richard Yu, Chef von Huaweis Mobilgerätesparte, am Dienstag in Berlin.

In dem schlanken Matebook X, das kleiner als ein DIN-A4-Blatt ist, hat Huawei ein 13-Zoll-Display im 3:2-Format gepackt (2160 × 1440 Pixel). Das Gehäuse ist nur 12,5 Millimeter hoch und damit dünner als ein MacBook Pro, wie Yu betonte. "Der PC-Branche mangelt es an Innovation", sagte Yu. "Wir wollen unsere Innovationskraft in die PC-Branche einbringen."

Richard Yu erläutert die lüfterlose Kühlujng des Matebook X.

(Bild: heise online)

Das mit dem Microsoft Surface Pro populär gewordene 3:2-Format bringt deutlich mehr Platz in der Höhe mit und eignet sich so besser zum arbeiten. Die Ränder rund ums Display sind lediglich 4,4 Millimeter schmal, der Bildschirm selbst soll 88 Prozent der Fläche ausmachen. Anders als etwa Dell beim XPS 13 findet die Webcam ihren Platz am oberen Bildschirmrand, weist aber nur magere 1 Megapixel auf.

Im lediglich 12,5 Millimeter dünnen Gehäuse steckt ein Intel Core i5-7200U mit 2,5 GHz Taktrate (3,1 GHz Turbotakt). Er wird laut Huawei ohne Lüfter gekühlt, stattdessen kommt ein selbstentwickeltes Verfahren mit Phasenwechselmaterialien (PCM) zum Einsatz.

Dazu kommen in der kleinsten Ausstattungsvariante 8 GByte RAM und 256 GByte SSD-Speicher sowie ein 5450 mAh großer Akku. Laut Hersteller soll der für 10 Stunden Laufzeit sorgen. Als Anschlüsse gibt es zwei USB-C-Buchsen (mit USB 3.1) und eine Kopfhörerbuchse. Die mitgelieferte Dockingstation namens MateDock 2 erweitert die magereren Möglichkeiten um einen HDMI-Anschluss, VGA, einmal USB-C und einmal USB-A.

Huawei Matebook X (5 Bilder)

Gefunkt wird im WLAN mit maximal 11ac (2x2). Mit 1050 Gramm ist das Notebook trotz seinem Metallgehäuse vergleichsweise leicht. Es wird in dezentem Grau sowie auffälligem Gold und Roségold erhältlich sein.

Im Einschaltknopf ist ein Fingerabdruckscanner integriert, der schnelles Einloggen per Windows Hello unterstützt. Die in Gehäusefarbe gehaltene Tastatur soll auch Unfälle mit verschüttetem Kaffee überstehen. Zwei mit Dolby Atmos zertifizierte Lautsprecher sollen für angenehmen Klang sorgen.

In der vorgestellten Konfiguration soll das in grau gehaltene Matebook X rund 1400 Euro kosten und ab Ende Juni in Deutschland erhältlich sein. Darüber hinaus gibt es das Matebook X in weiteren Ausstattungs- und Farbvarianten, die gegebenenfalls auf anderen europäischen Märkten erhältlich sein werden. Mit 512 GByte-SSD werden dann rund 1600 Euro fällig, für die Ausstattungsvariante mit Core i7 und 512 GByte SSD ruft Huawei 1700 Euro auf.

Huawei MateBook X
Betriebssystem Windows 10 Home
Prozessor Intel Core i5 Intel Core i7
2,5 Ghz (3,1 GHz Turbo)
Grafik Intel HD Graphics
Speicher 8 GByte LPDDR3 RAM
Festplatte 256 GByte SSD 512 GByte SSD
Display 13 Zoll IPS
3:2 Format
2160 × 1440 Pixel
WLAN 802.11a, 2×2 MIMO
Bluetooth 4.1
Akku 5449 mAh
Abmessungen 286×211×12,5 mm
Gewicht ca. 1050 g
Anschluss 2× USB-C
3,5 mm Audio
Sonstiges Fingerabdrucksensor, Frontkamera 1 MP, Dolby Atmos
Farben Silbergrau, Rosegold, Gold
Preis 1.399,00 € 1.599,00 € 1.699,00 €
Lieferumfang Ladegerät USB-C, USB-C-Dock

Update: Weitere Details zur Verfügbarkeit in Deutschland ergänzt. (asp)