Media-Center in Software

Intervideo, Hersteller der DVD-Player-Software WinDVD, kündigte seine Software-Alternative zu Microsofts Windows Media Center Edition 2004 an.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge
Von
  • Volker Zota

Intervideo, Hersteller der DVD-Player-Software WinDVD, kündigte seine reine Software-Alternative zu Microsofts Windows Media Center Edition 2004 (MCE) an. Während letztere lediglich im Bundle mit speziellen Komplettsystemen ausgeliefert wird, soll das "Intervideo Home Theater" auf jedem PC mit Windows (ab 98 SE) und TV-Karte mit WDM-Treibern laufen.

"Home Theater" zeichnet das TV-Programm in drei Qualitätsstufen in MPEG-2 auf, verfügt laut Intervideo über einen elektronischen Programmführer (EPG: NexTView über die Austastlücke des TV-Kabels), abhängig vom TV-Kartentyp auch Teletext, spielt DVDs und andere Videoformate mittels integrierter WinDVD-Engine, verwaltet das digitale Musikarchiv und erstellt Diaschaus. Alles in allem entspricht der versprochene Funktionsumfang in etwa dem der Windows Media Center Edition. Zum Preis von knapp 150 Euro bekommt der Anwender die Software samt 36-Tasten-Fernbedienung und USB-Empfänger. Das Produkt soll ab Mitte November verfügbar sein.

Man darf gespannt sein, wie lange die Retail-Version des direkten Konkurrenzprodukts "PowerCinema" vom Erzrivalen Cyberlink auf sich warten lässt. Dieser lieferte sein Media-Center bisher exklusiv für Medion-Rechner. Auch Intervideo legte sein Home Theater bis dato nur Komplettsystemen als OEM-Version bei. (vza)