Media Markt vermietet Elektronik-Geräte

Nach dem Versandhändler Otto bietet nun auch der Elektronikhändler Media Markt Geräte zur Miete an und kooperiert dabei mit einem Berliner Startup.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 134 Beiträge
Media Markt vermietet Elektronik-Geräte

Zunächst will Media Markt die Gerätevermietung testen.

(Bild: Media-Saturn)

Von
  • Andreas Wilkens

Der Elektrofachhändler Media Markt bietet neue Elektronik-Geräte nun auch zur Miete an. Derzeit seien 500 Produkte verfügbar, darunter Smartphones, Drohnen, Spielekonsolen, Kameras, Notebooks, Kopfhörer, Smartwatches und Robotersauger, heißt es in einer Mitteilung der Konzernmutter Media-Saturn. Der Mietdienst werde zunächst testweise angeboten.

Media Markt kooperiert dabei mit dem Berliner Startup Grover, das seit Dezember 2016 einen Vermietungsdienst anbietet. Mit ihm schließt der Media-Markt-Kunde auch den Mietvertrag ab. Zur gleichen Zeit ging die Elektro- und Haushaltsgeräte-Mietplattform Otto Now online.

Für das VR-System Oculus Rift werden monatlich beispielsweise 69,90 Euro fällig, für den Braava Bodenwischroboter von iRobot 24,90 Euro, für die Digitalkamera Canon EOS 70 D knapp 100 Euro und für die Sony PlayStation 4 Pro 1TB 39,90 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt einen Monat. Der Kunde zahlt die Miete monatlich im Voraus, für ihn fallen keine Versandkosten an. Jedes Produkt sei für den Schadensfall versichert, erklärt Media-Saturn. Spätestens drei Monate nach dem Zeitpunkt, an dem die Summe der Mietbeträge den Kaufpreis des jeweiligen Geräts erreicht hat, ist ein Mietkauf abgeschlossen, erläutert Grover.

Ob ein Gerät gemietet werden kann, erfährt der Kunde auf der jeweiligen Produktseite im Onlineshop des Media Markts. Das verfügbare Sortiment soll mit der Zeit erweitert werden. Denkbar sei auch, den Miet-Dienst auf die stationären Media Märkte auszudehnen. (anw)