Menü

Media-Saturn-Gruppe will mit Übernahme im russischen Onlinehandel wachsen

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge
Von

Ab sofort rückt der russische Elektronik-Onlinehändler 003.ru unter das Dach der Media-Saturn-Unternehmensgruppe. Wie schon Anfang vergangenen Jahres mit der Übernahme von Redcoon.de hierzulande holt sich die Media-Saturn Holding mit 003.ru nun auch auf dem russischen Markt einen reinrassigen Internethändler ins Haus. 003.ru rangiere in der Kundenwahrnehmung von Elektronik-Onlinehändlern in Russland auf dem vierten Rang und habe mit 50 Mitarbeitern im Jahr 2011 rund 20 Millionen Euro Umsatz gemacht, heißt es. Zur Höhe des vereinbarten Kaufpreises wollten sich aber weder Media-Saturn noch der bisherige 003.ru-Eigentümer und Firmengründer Vladislav Oulendeev äußern. Die Zustimmung der Kartellbehörden für die Transaktion steht noch aus.

Für Media-Saturn-Chef Horst Norberg bedeutet der Kauf von 003.ru indessen einen weiteren wichtigen Schritt beim Ausbau der Onlineaktivitäten der Firmengruppe. Denn der größte deutsche Elektronikhändler ist in Russland zwar schon seit 2006 mit inzwischen insgesamt 37 Filialen vertreten, der Einstieg ins Internetgeschäft wurde allerdings erst im zurückliegenden Jahr mit der Plattform mediamarkt.ru vollzogen. Als sogenanntes Multichannel-Angebot bietet die Plattform Kunden beispielsweise die Möglichkeit Waren online zu bestellen, um sie anschließend über den lokalen Media Markt ausliefern zu lassen. Damit erzielte Media-Saturn in Russland 2011 schon einen Gesamtumsatz von 873 Millionen Euro.

Dem Mehrheitsaktionär Metro AG ist das Online-Geschäft der Gruppe aber noch immer zu dürftig, nach dem zahlreiche Versuche in den vergangenen Jahren im Internet Fuß zu fassen zum Teil auch am Widerstand von Minderheitsgesellschafter Erich Kellerhals gescheitert waren. Für den Metro-Vorstandsvorsitzenden Olaf Koch sind Fortschritte im Online-Geschäft ein entscheidender Faktor bei der Profitabilitätssteigerung des Handelskonzerns. So lobte Koch zuletzt ausdrücklich die diesbezüglichen Erfolge von Media-Saturn hierzulande. Für das erste Quartal hatte die Gruppe Onlineumsätze von 166 Millionen Euro melden können – nach nur 19 Millionen im Vergleichsquartal 2011. Gut zwei Drittel der Erlöse hatte Media-Saturn allerdings dem übernommenen Onlinehandelsspezialisten Redcoon.de zu verdanken. (map)