Menü

Media-Saturn-Holding mit stagnierendem Umsatz in Deutschland

vorlesen Drucken Kommentare lesen 262 Beiträge

Dr. Eckhard Cordes, Vorstandsvorsitzender, Metro Group

(Bild: Metro)

Für das Geschäftsjahr 2010 weist der Metro-Konzern nach vorläufigen Zahlen ein Umsatzwachstum von 2,6 Prozent auf 67,3 Milliarden Euro aus. Während die Geschäfte in Deutschland annähernd auf dem Niveau des Vorjahres stagnieren, kann der Handelskonzern international zulegen – das Plus beträgt 5,4 Prozent. In 25 Ländern wurden 2010 insgesamt 100 neue Märkte eröffnet. "Wir haben unser Effizienz- und Wertsteigerungsprogramm Shape 2012 konsequent vorangetrieben. Damit haben wir auch die Basis für die Beschleunigung der internationalen Expansion gelegt", erläutert Dr. Eckhard Cordes, Vorstandsvorsitzender der Metro Group.

Während viele Unternehmen gerade in den letzten drei Monaten eines Jahres einen wesentlichen Teil ihrer Erlöse erwirtschaften, bereitete das vierte Quartal 2010 dem Metro-Konzern Probleme – insbesondere auch der bisher so erfolgreichen Media-Saturn-Holding, die 2009 als einzige Sparte ein Umsatzwachstum erzielen konnte. Im Jahresvergleich schaffte Media-Saturn ein Umsatzwachstum von insgesamt über 5 Prozent auf 20,8 Milliarden Euro (Deutschland blieb stabil auf Vorjahresniveau). Im Schlussquartal steht aber lediglich ein marginales Plus von 0,1 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode zu Buche. Die Umsatzentwicklung im Weihnachtsgeschäft sei von den "schwierigen Witterungsverhältnissen stark beeinträchtigt" gewesen. Darüber hinaus habe der "sehr erfolgreiche Verkauf von Gutscheinen, die erst bei Einlösung umsatzwirksam werden, zu einer Umsatzverschiebung in das Jahr 2011" geführt.

Erste Erfolge verzeichne die Handelsgruppe unterdessen mit den vom ehemaligen Sparten-Chef Roland Weise im September 2010 vorgestellten Eigenmarken. Die Kundenresonanz auf die im Weihnachtsgeschäft erstmals angebotenen Marken Ok und Koenic sei "äußerst positiv" gewesen. In das neue Geschäftsjahr startet die Media-Saturn-Holding aber mit einer neu aufgestellten Führungsriege. Die Nachfolge von Weise als CEO hat der 63-jährige Horst Norberg angetreten. Ihm zur Seite steht als Stellvertreter und Finanzchef Dr. Rolf Hagemann. Komplettiert wird das jetzt insgesamt 9-köpfige Managementteam durch Jaroslaw Drabarek (COO), Pieter August Haas (COO), Frank Kretzschmar (COO), Michael Rook (COO), Joachim Rösges (COO), Wolfgang Kirsch (Chief Purchasing Officer) und Ralph Spangenberg (Chief Human Resources Officer). Allein vier der fünf COO (Chief Operating Officer) sollen sich künftig gezielt um die Schärfung und Weiterentwicklung der unterschiedlichen Marken Saturn und Media Markt kümmern.

An der EBIT-Prognose von rund 2,3 Milliarden Euro für das Geschäftsjahr 2010 hält Metro-Chef Cordes unterdessen fest: "Dies wäre ein Rekordergebnis für unser Unternehmen." Den endgültigen Jahresbericht will die Metro Group im Rahmen einer Bilanzpressekonferenz am 22. März 2011 veröffentlichen. (map)