Menü
Update Stand:

Mediaplayer Kodi: Entwickler giften Sony wegen angeblicher Blockade an

Sony blockiere auf Android-Fernsehern aktiv die Kodi-App, behaupten die Entwickler des Mediaplayers. Doch Sony streitet das ab.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 402 Beiträge
Mediaplayer Kodi: Entwickler giften Sony an

(Bild: Kodi)

Was die Entwickler des freien Medienplayers Kodi da in Richtung Sony ätzen, ist nicht gerade nett: "Ganz toll, Sony, dass ihr Nutzer aktiv daran hindert, Kodi auf euren neuen Android-Fernsehern zu installieren. Wie erwachsen von euch!", schreibt das Team auf den offiziellen Twitter- und Facebook-Kanälen von Kodi. "Dann raten wir unseren Nutzern halt zu anderen Geräten, die funktionieren."

Zuvor hatten sich mehrere Nutzer in Foren gemeldet und beschrieben, dass Kodi nicht auf neueren Android-TVs von Sony läuft. Der Play Store zeigt die App zwar an, spuckt beim Versuch der Installation aber einen Fehler aus. Auch im Forum gehen die Entwickler der App hart mit Sony ins Gericht. Das Unternehmen sei geübt darin, Dinge kaputtzumachen, schreibt etwa Team-Mitglied Klojum. Doch Sony weist die Anschuldigungen auf Nachfrage von heise online von sich. Man habe die Kodi-App nicht blockiert.

Es gibt auch andere Erklärungsansätze für das Problem: Betroffen sind nämlich ausschließlich die aktuellen Modelle der Reihen AF9 und ZF9. Diese Fernseher laufen bereits mit Android 8, im Gegensatz zu den meisten anderen TV-Geräten. Es ist denkbar, dass die Kodi-App darauf nicht angepasst ist. In Version 8.0 müssen Apps beispielsweise schon den Bestimmungen der Play-Store-API Level 26 entsprechen.

Auf älteren Sony-Fernsehern lässt sich Kodi noch einwandfrei installieren und nutzen. Diese Geräte laufen nicht mit Android 8 und setzen entsprechend nicht das API-Level 26 voraus. Zwar funktioniert Kodi auf Handys mit aktuellen Android-Versionen, allerdings unterscheidet sich die TV-Version von Android in Details von der Handy-Fassung. Es ist also möglich, dass in diesen Unterschieden ein Stolperstein für die Kodi-App liegt. Das Entwickler-Team hinter Kodi war für Nachfragen von heise online nicht zu erreichen.

Einige Nutzer haben die Kodi-App als Reaktion auf die Installationsprobleme auf eigene Faust neu kompiliert. Das Ergebnis: Plötzlich funktionierte sie auch auf den neuen Android-TVs von Sony. Das bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, dass Sony die App-ID blockiert, wie einige User aus diesem Experiment schlossen. Es ist denkbar, dass das Kompilat der offiziellen Kodi-Anwendung schlicht veraltet ist – und darin möglicherweise auch der Fehler liegt.

Kodi kann vieles besser als die eingebauten Smart-Funktionen so mancher Fernseher.

Kodi in der aktuellen Version 17.6 wurde im November 2017 veröffentlicht. Die Beschwerden um Installationsprobleme begannen im vergangenen Oktober mit dem Verkaufsstart der aktuellen Sony-Fernseher. Aktuell befindet sich Version 18 von Kodi in Entwicklung.

Update vom 08.01.: Nach Veröffentlichung des Artikels hat sich das Team hinter Kodi bei heise online gemeldet. Die Entwickler bleiben dabei, dass eine gesperrte ID die wahrscheinlichste Erklärung für den Installationsfehler sei. Auf den Android-8-Fernsehern anderer Hersteller lasse sich Kodi nämlich normal installieren. Damit wären die oben aufgeführten Erklärungsansätze entkräftet. Auch einige Leser haben sich bei heise online gemeldet und beschrieben, dass sie Kodi auf ihren Fernsehern mit Android 8 installieren können. Im Kodi-Forum verteilen die Entwickler jetzt zwei neue Versionen der App zu Testzwecken.

Sony beharrt derweil darauf, Kodi nicht gesperrt zu haben. In einem mittlerweile veröffentlichten Statement schreibt das Unternehmen: "Kodi ist eine von vielen tausend Apps im Play Store auf Android TVs von Sony. Sony kuratiert 'empfohlene Apps'“ – dennoch können und wollen wir einzelne Google Play Apps nicht blocken.“ (dahe)