Menü

Medimax und Notebooksbilliger sagen Hochzeit ab

Die geplante Fusion der Elektronikmarktkette mit dem bekannten Onlinehändler ist vom Tisch – die kulturellen Unterschiede waren zu groß.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 82 Beiträge
Online-Handel

(Bild: dpa, Arno Burgi)

Der Onlinehändler Notebooksbilliger.de und die Elektronikmarktkette Medimax haben ihre geplante Fusion abgesagt. In einer gemeinsamen Holding sollten die Aktivitäten der beiden Handelsunternehmen gebündelt werden. Weil beide dabei "erhebliche Einschränkungen in den jeweils eigenen Stärken" befürchten, werde der Zusammenschluss nun nicht weiter verfolgt, teilten die Unternehmen am Freitag mit.

Ende September hatten die zwei Unternehmen ihre Fusionspläne angekündigt. Bei der Analyse und der Ausarbeitung der operativen Details hätten sich die Pläne aber als nicht belastbar erwiesen, heißt es nun. Hintergrund sind offenbar zu große Unterschiede der Unternehmenskulturen: "Zu unterschiedlich sind die Gene eines Onlineunternehmens wie Notebooksbilliger.de mit geradezu kultiger Start Up-Mentalität und eines traditionellen, gewachsenen Filial- und Franchiseunternehmens wie Medimax."

(vbr)