Menü
c't Magazin

Medion Akoya P6645: Aldi bringt 15,6-Zoll-Notebook mit 512-GByte-SSD

Das 700 Euro teure Medion Akoya P6645 hat ein mattes IPS-Display und lässt sich schnell laden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 54 Beiträge

Medion Akoya P6645

(Bild: Medion)

Aldi Süd nimmt am 14. März temporär ein 15,6-Zoll-Notebook ins Sortiment auf. Während der Vierkernprozessor Core i5-8265U, 8 GByte Arbeitsspeicher und die Low-End-GPU GeForce MX150 in vielen Notebooks anzutreffen ist, fällt die SSD aus dem Rahmen: Sie fasst 512 GByte. So viel SSD-Speicherplatz bringen sonst nur wenige Notebooks ab Werk mit – und sie kosten allesamt deutlich mehr als die 700 Euro, die für das Medion Akoya P6645 aufgerufen werden. Wie bei Aldi-Notebooks üblich sind im Preis lange drei Jahre Garantie enthalten.

Der 15,6-Zoll-Bildschirm ist dank IPS-Technik angenehm blickwinkelunabhängig. Intels WLAN-Modul Wireless-AC 9462 (ab 11,39 €) funkt in beiden Frequenzbändern (2,4 und 5 GHz), aber jeweils nur einem Datenstrom pro Richtung. Knapp 1,9 Kilogramm Gewicht sind bei 15,6-Zöller mittlerweile Standard, wenn sie ein schlankes Gehäuse haben: Das P6645 ist weniger als zwei Zentimeter dünn.

Medion Akoya P6645

(Bild: Medion)

Der Akku soll laut Medion nur mittelmäßige 6 Stunden durchhalten – weniger Laufzeit trifft man heutzutage eigentlich nirgends mehr bei Neugeräten an. Immerhin soll sich der Stromspeicher innerhalb von einer Stunde wieder auf 80 Prozent Füllstand heben lassen.

Wer am 14. März in eine Aldi-Süd-Filiale geht, um das Notebook zu kaufen, kann es zwar vor Ort bezahlen, aber nicht gleich mitnehmen. Stattdessen wird das Gerät mittels "Aldi liefert" ein paar Tage später an die Wunschadresse geliefert. (mue)