Menü

MeeGo-Smartphone von Nokia

vorlesen Drucken Kommentare lesen 287 Beiträge

Nokias neues Smartphone-Flaggschiff N9 kommt ohne Taste auf der Vorderseite aus, zum Homescreen gelangt man per Wischegeste.

Der Mobiltelefonhersteller Nokia bleibt seinem Smartphone-Betriebssystem MeeGo – zumindest zunächst – treu: Auf einer Veranstaltung in Singapur stellte das Unternehmen das Oberklasse-Smartphone N9 vor. Die technischen Daten sehen vielversprechend aus: 1-GHz-Prozessor, kapazitives 3,9-Zoll-Display mit einer Auflösung von 854 × 480 Pixel, HSPA-Modem (14,4/5,7 MBit/s), WLAN 802.11a/b/g/n, Bluetooth 2.1, NFC-Unterstützung und 16 oder 64 GByte interner Speicher. Die Optik der 8-Megapixel-Kamera kommt von Carl Zeiss, die Kamera nimmt Videos im 720p-Format auf und erhält für Fotos in dunkler Umgebung Unterstützung von 2 LEDs. Das 135 Gramm schwere Gerät wird nach Nokia-Angaben aus einem Polycarbonat-Block hergestellt, der Touchscreen von Gorilla-Glas geschützt.

Vor allem aber mit der Software will Nokia punkten: Den Startbildschirm des MeeGo-Systems erreicht man aus einer beliebigen Anwendung über eine Wischgeste vom Rand aus – eine mechanische Taste gibt es auf der Vorderseite nicht. Zwischen den drei wichtigsten Bereichen wechselt man ebenfalls mit einer Wischgeste, so sollen die Anwender schnell zu der Programmauswahl, laufenden Anwendungen oder einer Übersicht über das Geschehen in den sozialen Netzwerken wechseln. In der letztgenannten Ansicht erhalten die Nutzer auch Informationen über verpasste Anrufe oder eingehende E-Mails, diese werden immer oben eingeblendet.

Mittels Ovi Maps navigieren die Anwender kostenlos und ohne Online-Gebühren in der ganzen Welt, die Kartendaten lassen sich vorab auf das Gerät laden. Das N9 soll mit Unterstützung von Dolby das erste Smartphone sein, das über den Kopfhörer einen Surround-Sound bietet. Der integrierte NFC-Chip dient laut Nokia zur einfachen Paarung des Smartphones mit anderen Geräten, etwa einem Nokia-Musikplayer. Preise und ein Termin für den Marktstart in Deutschland nannte Nokia noch nicht.

Einen Eindruck von der Bedienung des N9 bringt Nokias Marketing Manager Jussi Mäkinen in einem Youtube-Video.

Neben dem N9 hat Nokia einfache Handys aus der Series-40-Reihe vorgestellt. Die Slider-Modelle C2-02 und C2-03 werden über eine übliche Wähltastatur oder einen einfachen Touchscreen bedient, das C2-03 ist ein Dual-SIM-Modell. Das C2-06 ist eine Variante des C2-03 und wird in Europa nicht auf den Markt kommen, Preise oder Verfügbarkeitsdaten für die beiden anderen Modelle nannte Nokia ebenfalls noch nicht.

Weitere technische Daten der Geräte finden sie in der Handy-Galerie auf heise mobil:

(ll)