Menü
MWC

Meego-Bedienoberfläche für Tablets

vorlesen Drucken Kommentare lesen 40 Beiträge

Tablet mit Vorabversion der Meego-Oberfläche

Intel hat auf dem Mobile World Congress einige Videos und Hintergrund-Informationen zu einer auf Basis von MeeGo entwickelten Bedienoberfläche für Tablets veröffentlicht. Einen Einblick über einige der Möglichkeiten der Tablet User Experience (UX) gibt ein YouTube-Video (siehe unten), in dem ein Entwickler die Oberfläche im Einsatz zeigt. Einige der dahinterstehenden Ideen erklären die Designer in einem zweiten Video, während ein drittes Video mehr wie eine Werbung wirkt.

Im Vordergrund sollen bei der neuen Oberfläche Aktivitäten oder Objekte stehen, die in verschiedenen Spalten einsortiert werden; Anwendungen sollen in den Hintergrund rücken. Das auf Qt aufbauende und für Meego 1.2 vorgesehene Tablet UX könnte der Grund sein, warum das MeeGo-Projekt die auf Clutter- und andere aus der Gnome-Welt bekannten Komponenten aufbauende Netbook UX fallen zu lassen scheint. Diese hatte Intel ursprünglich für das auf Netbooks ausgerichtete Moblin entwickelt und in MeeGo eingebracht; einige Ideen der Netbook-Oberfläche finden sich im Tablet UX allerdings wieder.

Gerüchten zufolge sollen die ersten Intel-Tablets mit MeeGo im Juni gezeigt werden und im dritten Quartal in den Verkauf gehen. Von der kürzlich bekannt gegebenen Partnerschaft des zweiten großen Meego-Förderers Nokia mit Microsoft zeigte sich Intel-Managerin Renée J. James kürzlich "obviously disappointed" (offensichtlich enttäuscht) – Intel setze weiter auf MeeGo (mit Qt) als Betriebssystem für Tablets und Smartphones. (thl)