Mehr Funktionen für Handy-Webbrowser Opera Mini

Opera Mini ist anders als sein Bruder Opera Mobile kostenlos und läuft als Java-Programm auf den meisten jüngeren Mobiltelefonen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 38 Beiträge
Von

Die norwegische Softwareschmiede Opera hat eine neue Version ihres beliebten Handybrowsers Opera Mini als Beta herausgebracht. Opera Mini ist anders als sein Bruder Opera Mobile kostenlos und läuft als Java-Programm auf den meisten jüngeren Mobiltelefonen. In Version 4.1 realisierte das Unternehmen nach eigenen Angaben insbesondere einige Funktionen, die von der Nutzergemeinde gewünscht wurden.

So vervollständigt der Browser nun automatisch URL-Eingaben und erspart damit bisweilen nervige Tipperei auf der Telefontastatur. Webseiten kann er jetzt inklusive verlinkter Bilder zur späteren Offline-Nutzung abspeichern. Die Suchfunktion ermöglicht es, Begriffe innerhalb von Web-Dokumenten zu finden. Der direkte Zugriff des Browsers auf Dateien soll es erleichtern, HTTP-Up- und Downloads zu starten, etwa, um schnell ein soeben geschossenes Foto ins Web-Album hochzuladen.

Opera Mini lädt Web-Inhalte ausschließlich über Proxys des Herstellers. Diese Server bereiten die Inhalte zum mobilen Einsatz auf und verringern laut Opera das zu übertragende Datenvolumen um bis zu 90 Prozent. Ihnen hat Opera nun nach eigenen Angaben mehr Performance spendiert, sodass ab sofort eine Steigerung des Surftempos um bis zu 50 Prozent zu erwarten sei. (hob)