Menü
MWC

Mehr Zusammenarbeit beim drahtlosen Laden

Weniger Verwirrung beim Aufladen ohne Kabel: Die Alliance for Wireless Power und die Power Matters Alliance wollen in Zukunft zusammenarbeiten und ihre beiden Drahtlos-Standards kompatibel machen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 55 Beiträge

Gleich drei Standards für das drahtlose Aufladen von Mobilgeräten konkurrieren derzeit untereinander, kommen aber trotz namenhafter Unterstützung aus der Industrie kaum vom Fleck. Die Alliance for Wireless Power (A4WP) und die Power Matters Alliance (PMA) wollen deswegen künftig enger zusammenarbeiten. Ziel ist es beide Standards anzugleichen und die weitere Entwicklung zu vereinfachen. Außen vor bleibt dabei das Wireless Power Consortium (WPC), dessen Qi-Standard bei Smartphones und Tablets bereits einige Verbreitung gefunden hat.

Neue Ladestation könnten zumindest zwei der drei drahtlosen Standards zum Aufladen unterstützen.

A4WP und PMA fehlen bisher Mobilgeräte auf dem Markt, in denen ihre Ladetechnik integriert ist. Sie müssen auf Hüllen oder anderes Zubehör zum Aufladen setzen. PMA-Gründungsmitglied Powermat ist auf der anderen Seite der Übertragung jedoch erfolgreich und hat seine Ladematten in vielen Starbucks- und McDonalds-Filialen untergebracht. Die A4WP bringt seine inzwischen Rezence getaufte Technik in die Ehe, die mit Magnetresonanz statt Induktion arbeitet und weniger störanfälliger sein soll. Im Gegenzug wird die A4WP den Induktionsmodus der PMA als Option in ihre Spezifikation aufnehmen.

Beide Gremien bleiben weiterhin bestehen und können weiterhin unabhängig agieren, ihre Mitglieder dürfen aber auf die Technik der jeweils anderen Allianz zugreifen. Das ist vor allem für Firmen interessant, die bisher nicht in beiden Gruppen vertreten sind. So ist Intel bisher nur Mitglied in der A4WP, während etwa Qualcomm an allen drei Konsortien teilnimmt. Hersteller wie HTC und Samsung beteiligen sich ebenfalls an mehreren Standards.

Bis zu einem einheitlichen drahtlosen Ladestandard ist es trotz der Zusammenarbeit vermutlich noch ein weiter Weg. Die neue Koalition wird zumindest der Entwicklung von kombinierten Ladestationen zugute kommen. Dass die drei bestehenden Standards durchaus friedlich nebeneinander existieren können, haben Texas Instruments und NXP bereits auf dem MWC 2013 gezeigt. (asp)