Mehrjährige Haftstrafen für Millionen-Computerbetrug

Drei Männer wurden vom Landgericht Bamberg zu mehrjährigen Haftstrafen wegen Computerbetrugs verurteilt. Ihre Aufträge erhielten sie aus dem Darknet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge

(Bild: Evdokimov Maxim/Shutterstock.com)

Von

Wegen Computerbetrugs in Millionenhöhe müssen drei Männer mehrjährige Haftstrafen absitzen. Das entschied das Landgericht Bamberg am Dienstag. Einen vierten Angeklagten verurteilten die Richter nach Angaben eines Gerichtssprechers zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und einem Monat, die zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Die vier Männer hatten laut Anklage Sparkassenkunden um mehr als eine Million Euro gebracht. Sie handelten im Auftrag von zwei Unbekannten aus dem Darknet. Für ihren Betrug verschickten die Täter gefälschte E-Mails an Kunden, die sie auf vermeintliche Internetseiten der Sparkassen lockten, berichtet der bayerische Rundfunk. Die dort eingegebenen Login-Daten wurden von den Tätern erfasst. Daraufhin loggten sie sich in die Kunden-Konten ein und änderten das Tan-Verfahren. Ein Drittel des erbeuteten Geldes teilten die Angeklagten untereinander auf, der Rest ging an die Unbekannten aus dem Darknet.

Die Richter verurteilten die Männer aus dem Raum Chemnitz wegen gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetrugs. Sie erhielten Haftstrafen zwischen zwei Jahren und einem Monat und drei Jahren und sieben Monaten. (mjo)