Menü
Cebit

Mercedes erweitert Comand Online

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 44 Beiträge
Von

Mercedes-Benz präsentiert auf der CeBIT neue Funktionen für Comand online. Künftig wird das enthaltene Navigationssystem auf Echtzeit-Verkehrsdaten zurückgreifen können, um die aktuell schnellste Route zu berechnen. Die Informationen dazu liefert TomTom, deren HD-Traffic-System auf Bewegungsdaten von Navigationsgeräten und Smartphones zugreift. Künftig werden auch Mercedes-Fahrzeuge regelmäßig anonymisiert Bewegungsdaten an das Verkehrsdatenzentrum von TomTom liefern.

Für die Online-Verbindung stellt die Telekom eine eigens für Mercedes-Benz entwickelte Kommunikationsinfrastruktur zur Verfügung. Dazu wird in den Fahrzeugen ein Kommunikationsmodul mit integriertem Machine-to-Machine (M2M) SIM-Chip eingebaut. Er verbindet sich über eine VPN-Verbindung mit einem Backend-Server und erhält nur von dort Daten.

Das aufpreispflichtige Comand Online von Mercedes nutzt künftig Echtzeitverkehrsdaten von TomTom zur Verbesserung der Navigation.

Mercedes-Benz wird den Service zeitnah in den neuen Fahrzeugmodellen anbieten und
plant bis Ende des Jahres die meisten Modelle mit Live Traffic auszurüsten. In Verbindung mit Comand Online soll der Dienst in Deutschland, UK, Italien, Frankreich, Belgien, Spanien, Niederlande, Schweiz, Portugal, Dänemark, Luxemburg und Österreich für drei Jahre kostenlos sein.

Außerdem erweitern künftig nachladbare Apps die Möglichkeiten von Comand Online. Neufahrzeuge werden mit folgenden Apps ausgestattet sein: TuneIn zum Streamen und Speichern von Internet-Radio, Nachrichten mit Vorlesefunktion, HRS Hotelfinder und Länderverkehrsinformation. Über den Mercedes-Benz App Shop ist beispielsweise die App Fluginformation erhältlich. Bestandskunden können den HRS Hotelfinder und die Länderverkehrsinformation kostenlos online einspielen. (ad)