Menü

"Mercedes me": Auto-App zeigte fremde Nutzerdaten an

Einige US-Nutzer einer Mercedes-Benz-App konnten zeitweise persönliche Daten anderer Nutzer einsehen. Die Gründe sind noch unklar.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 42 Beiträge

Die "Mercedes me"-App soll das Smartphone mit dem eigenen Auto verknüpfen.

(Bild: © Daimler)

Von

Nutzer einer Mercedes-Benz-App konnten am Freitag offenbar durch einen Fehler vorübergehend sensible Daten anderer Nutzer einsehen. Ein Sprecher des Mercedes-Mutterkonzerns Daimler bestätigte gegenüber heise online die Meldung zweier US-Kunden, die in ihrer App Daten anderer Nutzer angezeigt bekamen.

Die Server der Fahrzeug-App seien daraufhin für etwa anderthalb Stunden offline genommen worden, man prüfe derzeit noch die Hintergründe des Problems. Die "Mercedes me"-App erlaubt Nutzern, auf dem Smartphone Informationen über den Zustand und Standort ihres Autos abzurufen und auf Remote-Funktionen zuzugreifen.

Wie TechCrunch unter Berufung auf die Nutzer aus den USA berichtet hatte, seien durch den Fehler persönliche Daten anderer Nutzer wie Namen und Telefonnummer sowie Informationen über deren Fahrzeug angezeigt worden. Auf die Fernsteuerung der Türverriegelung oder des Motors des fremden Fahrzeugs konnte jedoch nicht zugegriffen werden. Wie Daimler betont, habe es sich bei den angezeigten Informationen nicht um Live-Daten gehandelt; sie seien allesamt nicht editierbar gewesen.

Inzwischen ist die App nach Angaben von Daimler wieder online, Nutzer in Deutschland seien jedoch zu keinem Zeitpunkt betroffen gewesen. "Die App läuft in Europa auf anderen Servern als in den USA", betonte der Sprecher. (siko)