Menü
CES

Mercedes zeigt Infotainment-System MBUX mit künstlicher Intelligenz

Sprechen und Berühren statt Knöpfedrücken: Mercedes' neues Bedienkonzept hat außer Touchscreen und Spracheingabe auch einen lernfähigen digitalen Assistenten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 185 Beiträge
Mercedes zeigt neues InfotainmentSystem MBUX

Das neue Infotainment-System von Mercedes heißt MBUX und soll mit künstlicher Intelligenz arbeiten. Fahrzeugeinstellungen lassen sich per Touch auf dem Cockpit-Display aufrufen. Dafür muss der Fahrer nicht lange durch Menüs scrollen, sondern dreht und zoomt ein virtuelles Auto in die gewünschte Position und tippt auf den Gegenstand, den er verstellen möchte, etwa den Außenspiegel. Die Bilder rendert das System flüssig in Echtzeit. Möglich machen es leistungsstarke Prozessoren von Nvidia, die eine Datenverarbeitung direkt im Fahrzeug erlauben.

MBUX wartet mit Sprachsteuerung und einem digitalen Assistenten auf.

Bei der Navigation und dem Entertainment setzt Mercedes auf Lernfähigkeit. MBUX soll bevorzugte Routen, Kontakte, Songs oder Radiosender erkennen und automatisch vorschlagen, wenn der Fahrer es benötigt. Besonders stolz scheint Mercedes auf die globale Suche zu sein: Beim Suchwort "Las Vegas" spuckte das System neben Navigationsrouten auch lokale Radiosender und Hotel-Empfehlungen aus. Hierfür greift MBUX auf Daten von Here Maps und Tripadvisor zurück. Wer nicht tippen möchte, kann das System auch komplett per Sprache bedienen. Die Spracheingabe wird mit dem Wake-up-Wort "Hey, Mercedes" gestartet. Dank lokaler Datenverarbeitung ist für die Erkennung der Befehle keine Online-Verbindung nötig.

Zu den weiteren Besonderheiten zählt die Navigationsdarstellung mit Augmented Reality. Letztere blendet beispielsweise Abbiegepfeile über eine Projektion auf der Windschutzscheibe direkt auf der Fahrbahn ein. Eine Außenkamera soll zudem Schilder und Hausnummern aufnehmen und direkt auf dem Navigationsdisplay einblenden.

Auch wenn die Präsentation auf der CES nach Prototyp aussah, sollen dort nur Serienkomponenten zum Einsatz gekommen sein. Das Infotainment-System MBUX soll bereits in der kommenden A-Klasse in Serie gehen. (spo)

Anzeige
Anzeige