Menü

Merkels Video-Podcast kostet 6500 Euro pro Ausgabe

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 529 Beiträge

Für die ersten vier Ausgaben des in der vergangenen Woche gestarteten Video-Podcasts von Bundeskanzlerin Angela Merkel zahlt die Bundesregierung nach Informationen des Magazins stern insgesamt 26.000 Euro (inklusive Mehrwertsteuer). Das Geld erhalte die PR-Agentur RCC, an der auch der Journalist und Merkel-Biograf Wolfgang Stock als Partner beteiligt ist. Stock sei als Chefredakteur für die Gestaltung der wöchentlichen Videobotschaft verantwortlich.

Wie der stern weiter berichtet, erhielt RCC den Auftrag ohne Ausschreibung, was aber kein rechtliches Problem darstelle, da das Projekt erst nach vier Wochen öffentlich ausgeschrieben werden müsse. Dies soll nach Angaben des Bundespresseamtes demnächst geschehen. Insgesamt hätten bis zum vergangenen Mittwoch rund 120.000 Surfer Merkels erste Grußbotschaft zur Fußball-WM aus dem Netz geladen. Nächsten Samstag will Merkel über das neue Elterngeld sprechen. (pmz)

Anzeige
Anzeige