zurück zum Artikel

Messenger Telegram löschte Nachrichten nicht verlässlich

Messenger Telegram löschte Nachrichten nicht verlässlich

(Bild: Ditty_about_summer / Shutterstock.com)

Ein Sicherheitsforscher hat in Telegram ein Privatsphären-Problem entdeckt: In einigen Fällen blieben gelöschte Nachrichten und Medien lokal erhalten.

Die Nachrichten-Löschfunktion des Messengers Telegram funktionierte nicht zuverlässig. So verschwanden nach einem Klick auf die Funktion zwar Nachrichten und Medieninhalte aus dem Chatverlauf, die Daten verblieben aber lokal auf dem Gerät und man konnte sie immer noch einsehen.

Das hat der Sicherheitsforscher Dhiraj Mishra herausgefunden, als er die Android-Version 5.10.0 (1684) analysierte. Die Ausgaben für iOS & Co. hat er nicht untersucht, er geht aber davon aus, dass auch diese betroffen sind, schreibt Mishra in einem Beitrag [1].

Ihm zufolge findet man vermeintlich gelöschte Bilder immer noch im internen Speicher unter /Telegram/Telegram Images/. Diese Verhalten trete bei Einzelchats, aber auch in Gruppen auf. So könnten alle Teilnehmer eigentlich gelöschte Nachrichten aus dem internen Speicher abrufen. In "Geheimen Chats" soll dieses Verhalten nicht aufgetreten sein.

Mittlerweile ist die reparierte Version 5.11 in Google Play erschienen. Die Telegram-Entwickler haben dem Sicherheitsforscher für das Melden des Bugs eine Prämie von 2500 US-Dollar gezahlt. Die Löschfunktion wurde im März 2019 implementiert [2]. (des [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4518955

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.inputzero.io/2019/09/telegram-privacy-fails-again.html
[2] https://www.heise.de/meldung/Telegram-Nutzer-koennen-Nachrichten-jederzeit-loeschen-4347991.html
[3] mailto:des@heise.de