Menü

Metasuchmaschine "Clusty" in Beta-Test

vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge

Vivísimo, ein Spezialist für das Clustering von Informationen, hat die Beta-Version der Metasuchmaschine Clusty freigegeben. Als Quellen nutzt Clusty MSN, Open Directory, Lycos, Overture und Looksmart, aber auch Wikipedia und Reuters.

Clusty mischt konventionelle Suchmaschinen- mit Cluster-Darstellung. Beim Clustering, der Gliederung der Suchtreffer nach Themen, beweist Clusty viel Geschick. Aus einer Anfrage nach "heise.de" ermittelt die Metasuchmaschine etwa unter anderem die Themengruppen "Newsticker", "Telepolis" und "Security".

Spezialsuchen nach Bilddateien und Produkten bieten auch andere Suchmaschinen, Clusty zeigt außerdem Tabs für Nachrichten, Klatsch ("Gossip"), eBay, Wikipedia oder Blogs. Ein Wechsel des Tabs zeigt die gleiche Recherche unter verschiedenen Aspekten. Die Tabs können nach Bedarf aus- und eingeblendet werden. Vorgesehen sind sogar selbst konfigurierte Suchtabs, was aber noch nicht funktioniert. Einige Suchtabs sind auch ohne Eingabe eines Suchbegriffs interessant -- so ergibt ein Klick auf "News" eine geclusterte Übersicht der aktuellen Nachrichten.

Auch bei der Darstellung der Suchtreffer geht Clusty neue Wege. Neben der üblichen Anzeige von Seitentitel, Anrisstext und URL finden sich drei Icons, von denen eines -- das Lupensymbol -- die Trefferseite in einem in Clusty integrierten Frame öffnet. (heb)