Menü

Metcalfe: Warum Unternehmen IT brauchen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 118 Beiträge

"IT Doesn't Matter" - ein Artikel mit dieser Überschrift, veröffentlicht vor etwa einem Jahr in der renomierten Zeitschrift Harvard Business Review, sorgte in der IT-Branche für Aufsehen. Durch Standardisierung und weite Verbreitung, argumentierte der Autor Nicholas G. Carr, sei IT heute nicht mehr geeignet, Unternehmen einen strategischen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Mittlerweile hat Carr ein Buch mit dem Titel "Does IT Matter?" nachgelegt.

In der aktuellen Ausgabe von Technology Review beschäftigt sich Bob Metcalfe, Erfinder des Ethernet, mit Carrs Thesen -- mit dem erklärten Ziel, sie auseinander zu nehmen. Denn wenn sie unter Managern akzeptiert würden, schreibt Metcalfe, "werden sie ihre Unternehmen -- und die ganze Volkswirtschaft -- gegen die Wand fahren".

Zum einen verweist Metcalfe darauf, dass sowohl Carr selbst als auch sein Verlag ihre Produkte im Internet anbieten -- "ganz klar das Ergebnis einer Unternehmensstrategie, die Informationstechnologie einsetzt". Er merkt zudem an, dass Nicht-IT-Manager 20 Prozent ihrer Zeit damit verbringen, sich mit Informationstechnologie zu beschäftigen, und fragt, ob all diese Leute ihre Zeit verschwenden. Außerdem, so Metcalfe, gäben 60 Prozent der Führungskräfte an. dass sie eine Zunahme der strategischen Bedeutung von IT erwarten.

"In Carrs Welt sind IT-Manager offensichtlich Idioten oder sogar Betrüger mit einem Budget von zwei Billionen Dollar pro Jahr. (...) Aber in der echten Welt arbeiten Millionen von Leuten hart daran, ihr Budget sinnvoll einzusetzen", schreibt Metcalfe weiter. Carr mache den Fehler, Informationstechnologie als mittlerweile so gut wie statisch anzusehen. Er dränge Manager dazu, nur das zu kaufen, was wenig Risiko und hohen Wert für das Unternehmen hat. Aber diese Abwägung zwischen Risiken und Chancen neuer Produkte ist laut Metcalfe etwas, das "die IT-Manager dieser Welt schon lange vor Carrs Auftauchen genau kannten."

Den Beitrag von Bob Metcalce bringt die aktuelle Ausgabe von Technology Review (ab dem heutigen Donnerstag, den 24. Juni, im Handel): (sma)