Menü

Michael Dell setzt auf Ubuntu 7.04

vorlesen Drucken Kommentare lesen 177 Beiträge

Michael S. Dell, CEO und Gründer des zweitgrößten Computer-Herstellers weltweit, verwendet nach eigenen Angaben auf seinem privaten Notebook das heute erschienene Ubuntu Feisty Fawn (7.04).

Nachdem Linux-Anhänger dem Unternehmen schon seit längerem in den Ohren lagen, doch endlich Computer und Notebooks mit vorinstalliertem Linux auszuliefern, spielte Dell den Ball zur Community zurück und fragte nach der gewünschten Distribution. Die Umfrage ist zwar inzwischen beendet, die Ergebnisse wurden jedoch noch nicht veröffentlicht. Vielleicht ist die Distributions-Wahl des Gründers ja ein erster Hinweis.

Zu Ubuntu 7.04 siehe auch:

(mid)